YES – European Health & Safety Seminar


Die IBIT-WelleSeptember ist Weiterbildungsmonat. Während bei uns im Haus schon seit Montag das Professional Certificate in Event Safety & Securty Management läuft, sind die Dozenten, wenn sie gerade nicht selbst lehren, in Sachen eigener Weiterbildung und Austausch unterwegs – gestern und heute beim Treffen der YOUROPE EVENT SAFETY (YES) Group in Hamburg. Das Treffen steht natürlich unter dem Einfluss der Frage, wie mit der neuen Bedrohungslage, die eigentlich alle Kollegen und Kolleginnen auf internationaler Ebene beschäftigt, umzugehen ist. Die Sinnhaftigkeit verschiedener Maßnahmen wurden durchaus kontrovers diskutiert, einig war man sich aber, dass die Kernbegriffe, mit denen wir uns auseinenadersetzen müssen, eher “Preparedness / Vorbereitet-Sein”, “Awareness / Bewusstsein” und “Attention / Aufmerksamkeit” sind als die Fokussierung auf Einzelmaßnahmen. Beeindruckend für alle war der Vortrag von Coralie Berael (Forest National, Belgien), die über eine akute Terrorwarnung in ihrer Arena eine Woche nach den Ereignissen im Bataclan, als bereits für ganz Belgien eine Terrorwarnstufe Level 4 galt, berichtete. Natürlich gab / gibt es aber auch andere Themen, die die Teilnehmer aus Norwegen, Dänemark, Schweiz, den Niederlanden, Deutschland, England, Finnland und Belgien beschäftigt – zum Beispiel wurde das Thema der Wahrnehmung von Beschilderung (“Lesen ist nicht Verstehen”) intensiv diskutiert sowie die Inhalte von Teilnehmerinformationen bzw. das Überbringen von “schlechten Nachrichten”. Das Besondere an den Treffen der YES Group ist tatsächlich der intensive Austausch zwischen den Teilnehmern, der geprägt ist von Offenheit und “Lernen Wollen”. Schlechte Erfahrungen oder gemachte Fehler werden diskutiert ohne Suche nach Schuldigen, sondern alleinig unter dem Fokus der Verbesserung – eine Haltung, die wir leider nicht allzu häufig finden.

On September 21st, 2017, posted in: News by