Newsletter Januar 2013 veröffentlicht

Das neue Jahr beginnen wir mit der Januar Ausgabe unseres Newsletters, der hier in unserer Webversion einzusehen ist. Ein Email-Abonnement ist unter https://ibit.eu/newsletter/ möglich.

Das IBIT wünscht ein frohes neues Jahr,

das wir erst einmal mit einem herzlichen Dankeschön für die wirklich großartige und unsere Vorstellungen bei Weitem übertroffen habende Unterstützung unserer “Weihnachtsaktion” beginnen möchten. Für den Newsletter müssen wir leider mit unerfreulichen Neujahrsnachrichten aus Abidjan und Luanda aufwarten und berichten darüber hinaus von einer neu geschlossenen Kooperation und einem neuen Bereich mit Veröffentlichungen auf unserer Website. Wir wünschen einen guten Start in das neue Jahr und wie immer viel Spaß bei der Rundbrieflektüre,

das IBIT Team

 

Tote und Verletzte bei Silvesterfeiern in Abidjan und Luanda

In der Silvesternacht ist es in zwei afrikanischen Hauptstädten zu tragischen Unglücken bei Feierlichkeiten gekommen. In Abidjan in der Elfenbeinküste starben 62 Menschen und in Luanda, der Hauptstadt Angolas, kam es bei einer religiösen Feier zu 13 Todesopfern.

Zirka eine halbe Million Menschen versammelten sich rund um Abidjans größtes Fußballstadion („Félix-Houphouët-Boigny“), um gemeinsam zu feiern und das Feuerwerk zu beobachten. Nach polizeilichen Angaben starben nach der Veranstaltung in einem Gedränge in der Nähe des Stadions 62 Menschen und mehr als 200 Menschen wurden verletzt. Die meisten Todesopfer waren unter 15 Jahren alt. Die genauen Umstände des Ereignisses sind noch unklar. Übereinstimmend berichten viele Quellen, dass sich das Unglück ereignete, als zwei Menschenströme aus unterschiedlichen Richtungen aufeinander stießen, bzw. sich kreuzten. Unterschiedliche Quellen berichten des Weiteren von einer Engstelle nahe einer schlecht abgesicherten Baugrube, von illegal errichteten Barrikaden zur Verbesserung der Bedingungen für Taschendiebe, von einem Schuss oder Feuerwerk in der Menge, von Rowdys mit Schlagstöcken sowie von einem unverhältnismäßigen Vorgehen polizeilicher Kräfte.

In der angolanischen Hauptstadt Luanda kam es zu 13 Todesfällen und 120 Verletzten bei einem Einlass zu christlichen Feierlichkeiten in einem Stadion. Details über den Unfallhergang sind kaum bekannt. Laut verschiedener Quellen war das Besucheraufkommen mehr als dreimal so hoch wie die Kapazität des Stadions (70.000) und es waren nur zwei von vier Einlasstoren geöffnet. Der Jahresabschlussgottesdienst fand zum wiederholten Male statt.

Vor allem die deutschen Medien bemühten in der Beschreibung der Ereignisse wieder die „Massenpanik“. Dieses Lieblingswort sensationssuchender Journalisten lässt sich anscheinend nicht aus den Schlagzeilen verbannen. Der guten Tradition halber weisen wir noch einmal darauf hin, dass diese Begrifflichkeit und die damit einhergehenden Vorstellungen von irrational handelnden Menschenmassen nicht nur die tatsächlichen Umstände solcher Schadensereignisse völlig verzerrt, sondern das Phänomen an sich auch wissenschaftlich höchst umstritten ist.

Weiterführende Links zum Unglück an der Elfenbeinküste:

Weiterführende Links zum Unglück in Angola:

 

Neue Kooperation zwischen Glevmo GmbH und IBIT GmbH: Verkehrslenkung und Transportmanagement auf Veranstaltungen

Wir sind sehr erfreut darüber, eine neue Kooperation mit der Glevmo GmbH bekannt geben zu können. Glevmo ist ein international agierender Dienstleister im Bereich Planung von Verkehrsflüssen und –lenkungen im Außenbereich von Großveranstaltungen. Das Unternehmen konnte seine Expertise bereits bei namhaften Veranstaltungen wie dem Tomorrowland (ca. 200.000 Besucher) in Belgien und Appelpop (ca. 240.000 Besucher) in den Niederlanden einbringen. Die planerische Berücksichtigung des An- und Abreiseverkehrs, sichere Verkehrskonzepte sowie deren Kommunikation sind wesentliche Bausteine in der Planung und Umsetzung sicherer Veranstaltungen. Es ist also nur konsequent, das beim IBIT gebündelten Know-How durch eine Kooperation mit einem der führenden Akteure auf diesem Gebiet zu erweitern.

 

Neuer Bereich auf www.ibit.eu – Veröffentlichungen

Zum neuen Jahr haben wir neben einer Umstrukturierung des Navigationsmenus auch eine neue Unterseite auf unserer Website eingeführt. Ab sofort stehen unter www.ibit.eu/veroeffentlichungen eine stetig steigende Zahl Texte, Artikel und Kommentare von IBIT Mitarbeitern und Dozenten zum Download bereit. Zum Start möchten wir auf einen Fachbeitrag von IBIT Dozent und Special Security Services Deutschland Geschäftsführer Martin Houbé aufmerksam machen:

 „Steuerung bei Problemsituationen – Lücken im Sicherheitskonzept? Aus der Praxis eines Veranstaltungssicherheitsdienstleisters“

Abstract: Ordnungs- bzw. Sicherheitsdienstleister sehen sich in ihrem Tätigkeitsfeld häufig mit kritischen Situationen konfrontiert. Der Experte Martin Houbé skizziert in diesem Fachbeitrag die Herausforderungen und Möglichkeiten der Steuerung solcher Situationen durch den Sicherheits- und Ordnungsdienst. Dabei benennt er die Problemlage, die zum einen aus Fehlern schon in der Planung entsteht, zum anderen aber auch aus mangelnder Kompetenz bei Sicherheits- und Ordnungsdienstleistern. Mit konkreten Beispielen aus dem Bereich der Einlassplanung untermauert der Autor seine Argumente. Er zeigt auf, dass nicht nur ein Umdenken in der Wahrnehmung und Anerkennung des Tätigkeitsfeldes der Sicherheitsdienstleister erfolgen muss, sondern den Ordnungs- und Sicherheitsdienstleistern selbst auch die Aufgabe zukommen muss, sich entsprechend ihrer Verantwortung bei Veranstaltungen aus- und weiterzubilden. Der Autor plädiert dafür, den Sicherheitsdienstleister bereits frühzeitig mit in die Planung von Veranstaltungen einzubinden. Somit kann frühzeitig personellen, materiellen sowie planerischen Missständen begegnet werden.

Das Skript bezieht sich auf einen Vortrag im Rahmen der vds Fachtagung „Sicherheit von Veranstaltungen und ist erschienen in: VdS Köln (Hrsg.): Tagungsband Sicherheit bei Veranstaltungen. Köln, VdS. 195-206

Die Originalfassung in voller Länge finden Sie unter:

 

Verbandsneugründung an der Buck’s New University: International Crowd Management Practitioners Association (ICMPA)

Mit dem Ziel, die Interessen der im Crowd Management tätigen Experten zu vertreten, wurde in Großbritannien ein neuer internationaler Verband für Praktiker mit akademischer Ausbildung gegründet. Dabei wird der Zweck verfolgt, Ausbildung, Wissenstransfer und Forschung aktiv voranzutreiben sowie Standards in diesem Arbeitsbereich zu erarbeiten und zu verbreiten. Für Mitglieder im Verband ermöglicht sich ein uneingeschränkter Zugang zu Fachkollegen, Literatur und weiteren Ressourcen. Durch vergünstigte Seminare und Weiterbildungen sowie Beratungsangeboten von renommierten Forschern im Bereich „Crowd Management“ bietet sich Gelegenheit zum Austausch auf höchstem internationalem Niveau. Wir begrüßen die Gründung des englischen Verbands, dem gleich drei IBIT Referenten als Mitglieder beitreten werden und erhoffen uns positive Synergien für die Tätigkeiten des IBIT und natürlich auch für den erst kürzlich gegründeten deutschen Interessensverband.

Weitere Informationen via der Webseite des International Centre for Crowd Management & Security Studies: https://www.iccmss.co.uk/

 

Die nächsten Termine

Eine Übersicht der kommenden Seminare und Workshops finden Sie hier. Alle Termine inklusive der neuen Kategorie „Dozenten unterwegs“ finden Sie in unserem Kalender

Sicherheitskonzepte – Konzeptionierung und Bewertung

  • Termin: 04.03.2013
  • Dauer: 9:00-16:30 Uhr (incl. Pausen)
  • Dozenten: Sabine Funk, Thomas Hussmann / Michael Brüls
  • Preis: 295,00 € zzgl. MwSt. (incl. Getränke und Mittagessen)
  • Teilnehmerzahl: mind. 5, max. 20
  • Zur Anmeldung

Sicherheitsplanung für Veranstaltungen: Einführung

  • Termine: 18.03. – 19.03.2013, 21.10. – 22.10.2013
  • Dauer: 2 tägig, jeweils 9:00-16:30 Uhr (incl. Pausen)
  • Dozenten: Sabine Funk, Ralf Zimme, Martin Houbé, Thomas Hussmann
  • Preis: 495,00 € zzgl. MwSt. (incl. Getränke und Mittagessen)
  • Teilnehmerzahl: mind. 5, max. 20
  • Zur Anmeldung

Sicherheitsplanung für Veranstaltungen: Vertiefung

  • Termine: 20.03. – 21.03.2013, 23.10. – 24.10.2013
  • Dauer: 2 tägig, jeweils 9:00-16:30 Uhr (incl. Pausen)
  • Dozenten: Sabine Funk, Ralf Zimme, Martin Houbé
  • Kosten: 495,00 € zzgl. MwSt. (incl. Getränke und Mittagessen)
  • Teilnehmerzahl: mind. 5, max. 20
  • Zur Anmeldung

Sachkundige Aufsichtsperson für Versammlungsstätten

  • Termin: 25.-27.03.2013
  • Dozenten: Sabine Funk, Oliver Krämer, Ralf Zimme
  • Dauer: 3-tägig (24 Stunden a 45 Min), jeweils 9:00-16:30 Uhr incl. Pausen
  • Kosten: 390,00 € zzgl. Mwst. (inkl. Getränke und Mittagessen)
  • Teilnehmerzahl: min. 5, max. 15
  • Zur Anmeldung

Professional Certificate in Event Safety & Security Management

  • Termine: 04.02. – 09.02.2013 (Weimar, Anmeldung auch bei der THEA), 08. – 13.04.2013, 10. – 15.10.2013, 23. – 28.09.2013, 18. – 23.11.2013
  • Dozenten: Sabine Funk, Ralf Zimme, Thomas Hussmann, Michael Brüls, Martin Houbé, Bernd Belka, Fabian Schulte-Terboven
  • Dauer: Mo-Sa 9:30-16:30 Uhr (incl. Pausen)
  • Kosten pro Modul: 195,00 € zzgl. MwSt.
  • Kosten Lernpaket (6 Module) komplett: 1.100,00 € zzgl. MwSt.
  • Ort: IBIT Bonn, Auguststr. 18, 53229 Bonn. Anfahrt
  • Ort 2: THEA, Brahmstr. 31, 99423 Weimar
  • Zur Anmeldung

 

Sonderkurse

In zwei Wochen im Sommer (Juli und August) bieten wir speziell auf Indoor-Veranstaltungen angepasste Kurse (eintägige Seminare oder 2tägige Workshops) nach Ihren Wünschen und Vorstellungen an. Schicken Sie uns bis zum 21. Januar Themenwünsche oder teilen Sie uns mit, welches Angebot aus unserem Kursrepertoire Sie in den Themenwochen angeboten bekommen möchten.

Emailadresse: kontakt@ibit.eu

  • 15.–20.07. Woche Sonderkurse
  • 19.–23.08. Woche Sonderkurse

 

IBIT unterwegs

 

IBIT Geschäftsführerin Sabine Funk, IBIT GmbH

Alle für das IBIT arbeitenden Dozenten und Referenten sind bundesweit bei Vorträgen und Seminaren zu treffen. Wir möchten Sie hier vor allem auf das 2. Symposium „SICHERHEITShalber“ der Feuerwehrakademie Düsseldorf am 11. März 2013 im Congress Center Düsseldorf hinweisen. Die Veranstaltung war bereits im Vorjahr mit mehr als 600 Teilnehmern ein voller Erfolg und so werden auch in diesem Jahr die neuesten Entwicklungen im Bereich der Veranstaltungssicherheit vorgestellt und mit den Besuchern diskutiert. Die IBIT-Dozenten werden natürlich auf dieser Veranstaltung vertreten sein und zum Erfahrungsaustausch bereit stehen.

  • 09. / 10.01.2013, Groningen, Eurosonic Norderslag Seminar : “Do People behave better in a green environment” (Funk)
  • YOUROPE EVENT SAFETY GROUP : Health & Safety Seminar (by invitation only)

Mehr Informationen

  • 21./22.01.2013, Essen (Funk, Hussmann, Houbé)
  • Workshop “Sichere Veranstaltungen” (Haus der Technik)

Mehr Informationen

  • 11.03.2013, Düsseldorf (Hussmann, Funk, Zimme)
  • „Sicherheitshalber“ 2. Fachsymposium Veranstaltungssicherheit (Feuerwehr Düsseldorf)

Mehr Informationen

  • 15.05.2013, Nürnberg (Hussmann / Funk)
  • (vhw Bayern)  ”Großveranstaltungen” auf öffentlichen Verkehrsflächen

Mehr Informationen folgen

 

 Sowie einige “save the dates”

  • 10.06.2013
  • vdS-Tagung SICHERHEIT VON VERANSTALTUNGEN (9)
  • 08. / 09.11.2013
  • Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK): Symposium „Großveranstaltungen“
  • 14./15.11.2013
  • TÜV Nord: „Sicherheitskonzepte für Veranstaltungen“

On Januar 7th, 2013, posted in: News by