#Fachtagungsnews Nr. 8

Wir bleiben beim Themenschwerpunkt „Der Mensch in der Menge“ und möchten auf den Vortrag von Dr. Angelika Kneidl / accu:rate aufmerksam machen.

Unter dem Titel „Dichte, Dichte, Dichte – Warum die Dichte kein geeignetes Kriterium zur Bewertung einer Situation bei #Simulationen ist“, der am 13.11.2019 um 11:30 stattfindet, spricht sie über die Aussagekraft verschiedener Kriterien.

Wenn Crowd Manager eine Situation beurteilen, schauen sie unter anderem auf #Personendichten in #Menschenmengen Beurteilt wird dabei die konkrete Situation in Bezug auf den Kontext. Betrachtet man solche Szenarien vorab am Computer mithilfe von Simulationen, werden natürlich auch hier die Ergebnisse auf das Auftreten möglicher Dichten geprüft. Doch Dichten allein haben kaum eine Aussagekraft in den Ergebnissen, da sie von den unterschiedlichsten Faktoren / Eingangsparametern abhängig sind – z.B. vom Körperumfang. Daher müssen bei Simulationen andere Kriterien beurteilt werden, wie bspw. individuelle Verzögerungszeit (ab wann werden Personen nervös, wenn nichts vorangeht) und #Staulängen. Angelika Kneidl zeigt die Möglichkeiten auf und gibt einen Einblick in die aktuellen Diskussionen rund um die neue DIN-Norm 18009-2 #Räumungssimulationen.

Foto: Anke Hesse Fotografie & Fotomarketing

Alle Informationen zur 6. Fachtagung Veranstaltungssicherheit finden sich unter www.ibit.eu/fachtagung

On September 17th, 2019, posted in: News by