IBIT Glossar

Veranstaltungsleitung

Der Veranstalter hat die Aufgabe, im Vorfeld eines Ereignisses eine (wahlweise externe) Person mit der Veranstaltungsleitung zu betrauen. Verpflichtend ist dabei, dass es sich um eine natürliche Person mit entsprechender Qualifikation handelt.

Die somit berufene Veranstaltungsleitung hat die ihr übertragenen Aufgaben in voll verantwortlicher Funktion zu übernehmen. Vorrangiges Ziel ist dabei, die Sicherheit aller beteiligten Akteure und der Besucher zu gewährleisten. Und zwar unmittelbar vor, während und nach der Veranstaltung.

Weitreichende Kompetenzen: Der Leiter einer Veranstaltung ist mit weitrechenden Kompetenzen ausgestattet. Dazu gehört auch, im Falle einer Gefahr über die Ergreifung geeigneter Maßnahmen zu entscheiden. Je nach Gefahrenlage können das beispielsweise die Unterbrechung oder der Abbruch einer Veranstaltung sein.

Ferner ist der Veranstaltungsleiter für die sicherheitsrelevante Zusammenarbeit mit den Behörden zuständig. Zu den Pflichten der Person gehört auch, im Laufe der Veranstaltung vor Ort und somit stets ansprechbar zu sein.