Unsere Kurse: Safety by Design / Crowd Safety Management


Dass Raumplanung einer der wesentlichen Einflussfaktoren modernen Sicherheitsplanung ist – bzw. sein sollte, zeigen zahlreiche Beispiele aus der Praxis, in denen es zu negativen Veranstaltungserfahrungen bis hin zu Schäden gekommen ist, weil wichtige Aspekte der Raumplanung vernachlässigt wurden (ein “schönes” Beispiel ereignete sich bereits Ende letzten Jahres in Heidelberg, als sich wartende Menschen und fahrende PKW den gleichen Platz teilen mussten – was wenig überraschend nicht so gut funktioniert hat: https://eventfaq.de/218-heidelberg-abschiedsparty-wird-uebe…).
Die Gestaltung von druckfreien Einlassbereichen und die Steuerung der wartenden Besucher ist daher eines der Themen, die in unserem gerade zu Ende gegangenen Seminar “Safety by Design” behandelt werden – genauso wie Auslässe oder organisatorische Notwendigkeiten bei einer nicht nur multifaktoriellen sondern auch multidirektionalen Raumnutzung.
Wie immer hat die Arbeit am Veranstaltungsmodell geholfen, das theoretisch Diskutierte auch praktisch umzusetzen.
Zeitgleich hat an der AKNZ (Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz) das aus dem Forschungsprojekt BaSiGo – Bausteine für die Sicherheit von Großveranstaltungen entstandene Seminar “Interdisziplinäres Grundlagenseminar für die Sicherheit von Großveranstaltungen” stattgefunden (bzw. findet noch bis Freitag statt), in dem das Thema natürlich auch – zumindest in Ansätzen – Berücksichtigung findet.

Wer sich mehr mit dem Thema auseinandersetzen, nicht aber bis zum nächsten Safety By Design Kurs warten möchte, dem sei das Seminar “Crowd Safety Management” empfohlen, das Anfang Februar erstmals in einer dreitägigen Variante stattfindet und die Aspekte Crowd Management, Psychologie und Crowd Dynamics” abdeckt.

Mehr Infos zu den Kursen gibt es unter www.ibit.eu/bildung/safety-by-design und www.ibit.eu/bildung/crowdsafetymanagement

On Januar 24th, 2018, posted in: News by