Unser Kommentar zum Hillsborough Prozess


Die IBIT-WelleHeute beginnt der Pozess um die Ereignisse in Hillsborough vor 28 Jahren. Vorgeworfen wird den Beteiligten, dass sie die Ermittlungen behindert oder Ermittlungen sogar manipuliert hätten. Dass das verfolgt werden muss, steht sicherlich außer Frage. Auch nicht zu diskutieren ist sicherliche die Frage, ob das Verhalten und die Handlungen der Polizei damals dazu geführt haben, dass eine schwierige Lage vollkommen eskaliert ist – auch das lässt sich bejahen. Die interessante Frage wird aber sicher sein: hätten sie anders handeln können – sprich; waren die dort eingesetzten Kräfte eigentlich darauf vorbereitet, mit einer solchen Situation umzugehen? Oder haben sie getan, was ihnen tatsächlich “am sinnvollsten” erschien. John #Fruin hat schon in den 90er Jahren darauf hingewiesen, dass schlecht oder gar nicht geplante crowdcontrol Maßnahmen (also Maßnahmen, die umgesetzt werden, wenn eine Lage in / mit einer #Menschenmenge zu eskalieren droht oder schon eskaliert ist) potentiell gefährliche Sitautionen oftmals eher verschlimmern als verbessern. Und tatsächlich stellt sich die Frage bis heute, inwieweit eigentlich alle Beteiligten (incl. der Kräfte der Polizei), die mit großen Menschenmengen umgehen müssen, hierfür geschult und vorbereitet sind – vor allem, wenn es um die Fragen von #Dynamik in #Personenströmen und Auswirkungen von z.B. Umleitungen / Sperren oder Druckminderern geht. Neben der Ausbildung und Vorbereitung hat dies auch viel mit mit Abstimmung und Kommunikation zu tun. Verfolgt eine Seite der Beteiligten ausschließlich ihr vorgegebenes Einsatzziel, spricht mit niemandem darüber und setzt die “als sinnvoll” erachteten Maßnahmen unabgestimmt um, wird dies (ziemlich sicher) auf Kosten anderer Faktoren gehen – in den allermeisten Fällen läuft dies auf einen Konflikt zwischen “Sperre – vs. freier Fluss” hinaus . Hillsborough bzw. die Tatsache, dass wir uns 28 Jahre später immer noch die gleichen Fragen stellen müssen, sollte jedenfalls einmal mehr zum Denken anregen…
Quelle: https://www.spiegel.de/sport/fussball/hillsborough-nach-28-jahren-beginnt-prozess-um-stadionunglueck-a-1161933.html

On August 9th, 2017, posted in: News by