Newsübersicht – 08.04.2014

Absage Sheffield Halbmarathon

Bereits am 06.04.2014 berichteten wir über die durch Wassermangel bedingte Absage des Sheffield Halbmarathons. Die Organisatoren veröffentlichten jetzt ein Statement, in dem sie auf die in Vergangenheit immer zuverlässige Wasserlieferung verweisen. Inzwischen wurden Untersuchungen, wie es zur Nichtlieferung kommen konnte sowie zur Kommunikation im Startbereich aufgenommen. Einige Läufer waren sich laut Pressemitteilung bis Ende des Rennens nicht bewusst, dass dieses überhaupt abgesagt wurde.

Crowd Management bei der Tour de France (in England)

Ebenfalls durch Sheffield wird im Sommer die Tour de France führen und schon seit einigen Wochen bereitet man sich auf das Sport-Großereignis vor, das aller Voraussicht nach viele Zuschauer anziehen wird.

 Zuschauer im Anstieg nach Alpe d’Huez während der Tour de France 2008

Seit 1954 finden der Grand Départ, sowie die ersten Folge-Etappen der Tour de France in unregelmäßigen Abständen im Ausland statt. In diesem Jahr werden die ersten drei Tour-Etappen in England ausgetragen. Englische “Health Chiefs” planen bereits jetzt, wie mit dem erwarteten Zuschauerandrang umzugehen ist. Allein die in Huddersfield erwarteten 150.000 Zuschauer stellen Organisatoren und Rettungsdienste vor Probleme u.a. beim Krankentransport, wenn für die Etappe bis zu 100 Straßen gesperrt werden müssen. Außerdem wird ein Zusammenbruch der gängigen Kommunikationswege aufgrund von Overcrowding befürchtet, so dass man sicher bereits um Alternativen in Sachen Kommunikation, An- & Abreise, sowie Wegeführung kümmert.

Communication systems will collapse, we know that, because of demand, so we need to plan for that.”

Schlechtes Einlassmanagement

Sängerin Beyoncé muss sich gegen die Anklage zweier Frauen verteidigen, welche sich beim Einlass zu einem ihrer Konzerte Knochenbrüche zuzogen. Die Frauen geben dem Veranstalter und ihr die Mitschuld an den Verletzungen, die sie sich vor einem Beyoncé-Konzert zuzogen. Nach vielen Stunden des Anstehens wurden die Türen zur Konzerthalle durch den Ordnungsdienst „ohne Anweisung oder ein nachvollziehbares Einlasssystem“ geöffnet und die beiden Klägerinnen von nachdrückenden Personen niedergetrampelt.

Schutz von Besuchern/Künstlern

In Australien wurde eine Triathletin von einer Drohne, welche zur Veranstaltungsdokumentation eingesetzt wurde, am Kopf getroffen und musste notärztlich behandelt werden. Der Betreiber der unbemannten Fluggeräte stritt den von mehreren Zeugen bestätigten Unfall zunächst ab und behauptete später, die Drohne sei „gehackt“ worden.

On April 8th, 2014, posted in: News by Tags: , , ,