Sprecher

An dieser Stelle veröffentlichen wir ab sofort regelmäßig Fotos und Biographien unserer Sprecher und Moderatoren sowie eine Beschreibung der Themenschwerpunkte, zu denen sie sprechen werden.

Herbert Abels (Unicepta Communication & Consulting GmbH) [details]

AbelsWebsite: www.unicepta.net
Herbert Abels (Dipl. Kaufmann) ist seit über 35 Jahren in der Krisenkommunikation und
im Issue-Management tätig. Er ist Gründer der Gesellschaften UNICEPTA Communication
& Consulting, UNICEPTA Medienanalyse sowie der UNICEPTA Abels & Partner
Gesellschaft für Marktkommunikation, die die Standortkommunikation in den Industrieparks
Bitterfeld und Leuna betreut. Pionierbranchen beim Thema Krisenkommunikation
waren in Deutschland die Chemie- sowie die Mineralölindustrie, für diese Branchen ist
Herbert Abels seit Jahrzehnten beratend tätig. Seit über zehn Jahren begleitet
UNICEPTA darüber hinaus Dienstleistungsunternehmen, unter anderem Messe-Gesellschaften/
Großveranstalter, bei der Implementierung präventiver
Krisenkommunikationsmaßnahmen. Denn durch die aktuelle Sicherheitslage sind die
Anforderungen an die Veranstaltungskommunikation extrem gestiegen.

Eckhard Beste (Hearsafe) [details]

BesteWebsite: www.meineohren.de
Eckhard Beste ist seit 1997 Geschäftsführer von Hearsafe Technologies. Nach einer Ausbildung als Hörgeschädigtenpädagoge und langjähriger Tätigkeit in der Hörgeräteakustik entwickelte er im Rahmen seines Unternehmens diverse Gehörschutzprodukte, In-Ear-Hörer und Headsets für unterschiedlichste Einsatzbereiche. Er ist als Dozent im Bereich der Ausbildung von Technikern, Veranstaltungsmeistern und Orchestermusikern tätig. Darüber hinaus engagiert er sich im Bund Deutscher Musikschulen, der Dt. Ges. Für Musikermedizin und Musikerphysiologie, ist Mitglied im Verein Deutscher Tonmeister und in der Fachgruppe elektronischer Gehörschutz der Berufsgenossenschaften am IFA.
Aktuell widmet er sich u.a. den Forschungsthemen „Lärmbelastungsdosimetrie für Jedermann“, „Neufassung von DIN-Normen“ und „Befreiung von Gehörschutztragepflichten durch individualisierte Risikobewertungen“.

Dr. Ulf Blanke (ETH-Zürich) [details]

Ulf BlankeWebsite: www.ethz.ch
Dr. Ulf Blanke ist wissenschaftlicher Mitarbeiter im Wearable Computing Lab der ETH-Z und Gründer der antavi GmbH.
Er ist Experte für die Sensor-basierte Erfassung von individuellem und kollektivem Verhalten von Menschen.
Die Anwendungsgebiete der entwickelten Technologien fokusieren sich auf Crowd Management und Healthcare.






Dirk Boda (EPS Holding GmbH) [details]

BodaWebsite: www.eps.net
Dirk Boda ist Meister für Veranstaltungstechnik und seit 25 Jahren in der Eventbranche tätig.
Berufliche Erfahrungen sammelte er auf zahlreichen internationalen Konzerttourneen sowie auf großen Festivalveranstaltungen.
Seit Mitte der 90er Jahre arbeitet er für die eps GmbH als Projektleiter und erlangte hier seine Kompetenzen im infrastrukturellen Bereich rund um Großveranstaltungen.
Seit 3 Jahren leitet er die Entwicklungsabteilung der eps holding GmbH, einer der größten weltweit agierenden Infrastruktur Dienstleister in der Event Industrie. Durch seine Position intensivierte er seine Fachkenntnisse und bekam eine andere Perspektive auf die Aufgabenstellungen im infrastrukturellen und sicherheitstechnischen Bereich.
Schwerpunktmäßig beschäftigt er sich aktuell mit der Entwicklung und Konstruktion von technischen Einrichtungen, die zwingend für Großveranstaltungen benötigt werden, aber derartig nicht so am Markt existieren.

Dipl.-Psych. Daniel Brunsch (Universität zu Köln) [details]

BrusnchWebsite: www.medienpsychologie.hf.uni-koeln.de
Dipl.-Psych. Daniel Brunsch ist ein Spezialist für Kommunikationsprozesse bei Großveranstaltungen. Er entwickelte ein Kommunikationstraining für die Landespolizei Rheinland-Pfalz und internationale Kommunikationsrichtlinien für die Polizei in Europa (EU-Projekt: GODIAC). 2016 setzte er diese Konzepte erstmals auch im privaten Veranstaltungsbereich bei Rock im Park ein. In seinen Rollen als Dozent und Promovend lehrt und forscht Herr Brunsch am Institut für Kommunikationspsychologie der Universität zu Köln in Bereichen der nonverbalen, interkulturellen und Massenkommunikation.




Sabine Funk (IBIT GmbH) [details]

Sabine FunkWebsite: www.IBIT.eu
Sabine Funk ist Geschäftsführerin der IBIT GmbH und Leiterin der Fachbereiche Bildung und Forschung. Sie hat in England „Crowd and Safety Management, BA (Hons)” studiert und zählt zu den führenden Fachleuten für Veranstaltungssicherheit und Crowd Management in Deutschland.
Seit 2007 berät sie mit Ihrer Firma wissenswerk Behörden und Veranstalter in Bezug auf Planung und Durchführung von Veranstaltungen und besonders die Erstellung und Bewertung von Sicherheitskonzepten.
Sabine Funk ist Content Board Member der YOUROPE Event Safety (YES) Group, stellvertretende Vorsitzende der International Safety Training Association (ISTA) und Geschäftsführerin des Verbandes für Sicherheitsplanung und Crowd Management (VSCM).
Mit mehr als 20 Jahren Erfahrung im Veranstaltungsbereich, davon mehr als 10 als geschäftsführende Gesellschafterin und Produktionsleiterin der RhEINKULTUR, einem der größten eintrittsfreien Festivals in Deutschlands, verfügt Sabine Funk über umfangreiche Erfahrungen in der Planung und Durchführung von (Groß-)Veranstaltungen.
Mit Ihrer Firma BNPD – Bonn Promotion Dept. Funk & Schmidt GbR engagiert sie sich darüber hinaus für das Thema Umweltschutz und Nachhaltigkeit bei Veranstaltungen (Sounds For Nature e.V., Green Events Germany).

Michael Grupe (ELP GmbH) [details]

GrupeWebsite: www.elp-gmbh.de
Michael Grupe ist seit mehr als 25 Jahren im Bereich der privaten Sicherheit tätig, davon u.a. 10 Jahre als Prokurist bei „Securitas“. Heute ist er verantwortlicher Sales-Manager „Private Sicherheit“ für die Region D-A-CH der Firma ELP in Wuppertal.








Stefan Holl (Forschungszentrum Jülich GmbH) [details]

HollWebsite: www.fz-juelich.de/ias/jsc/cst
Stefan Holl studierte Bauingenieurwesen in Wuppertal. Seit 1996 ist er im Bereich der Brandschutzplanung tätig. Seit dem Jahr 2008 ist er Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Jülich Supercomputing Centre des Forschungszentrums Jülich. Dort war er an den BMBF-Forschungsprojekten „Hermes“ und „BaSiGo“ beteiligt und betreut derzeit das Projekt „SiME – Sicherheit für Menschen mit körperlicher, geistiger oder altersbedingter Beeinträchtigung“.





Martin Houbé (Special Security Services) [details]

Martin HoubéWebsite: www.specsec.de
Martin Houbé ist Geschäftsführer von Special Security Services, einem seit 25 Jahren weltweit agierenden Sicherheitsunternehmen. das auf Veranstaltungssicherheit und Crowd Management spezialisierte Unternehmen gehört zu den Marktführern in diesem Segment.
Er ist seit 20 Jahren im nationalen und internationalen Tourneegeschäft zu Hause und koordiniert dort die Sicherheitsdienstleistungen der Welt- und Europatourneen zahlreicher Künstler wie Luciano Pavarotti, The Rolling Stones, Madonna oder U2.
Martin Houbé konzipiert seit Jahren Schulungen und Trainings für Sicherheitskräfte und führt diese durch. Er setzt sich in verschiedenen Gremien für die Verbesserung der Qualifizierung und die Einführung von nationalen und internationalen Standards in der Ausbildung von Sicherheitspersonal bei Veranstaltungen ein.
Im Zuge der Vertiefung der eigenen Qualifizierung studiert er „Crowd and Safety Management“ in England.

Oliver Kastens (KOKO Consulting) [details]

Oliver KastensWebsite: www.oksec.de/
Oliver Kastens, Jahrgang 1968, ist Gründer und Inhaber der Firma OKS Event Security, mit Sitz in Syke bei Bremen, welche seit 2006 am Markt tätig ist und sich ab diesem Zeitpunkt auf den Bereich
„Veranstaltungsschutz“ spezialisiert hat. Die Sicherheits- und Konzertbranche kennt er seit rund 20 Jahren aus den unterschiedlichsten Perspektiven: Vom Ordner bei kleinen Konzerten bis hin zu Leitungs- und Planungsfunktionen bei den größten deutschen und internationalen Festivals und Events.
Er etablierte bei Großfestivals Arbeits- und Integrative Konzepte für mobile Streifen. Mittlerweile ist diese Arbeitsweise zum Standard geworden.
Im Jahre 2012 gründete er die Firma KOKO Consulting deren Aufgabenschwerpunkte die Erstellung von Besucherkonzepten für Großveranstaltungen, das Crowdmanagement, Gefährdungsbeurteilungen, Risikomanagement und die Beratung von Veranstaltern, Eventagenturen sowie Städten und Gemeinden sind.

Chris Kemp (MIND over MATTER Consultancy) [details]

KempWebsite: www.momconsultancy.com
Prof. Chris Kemp gehört sowohl im privaten, als auch im öffentlichen Sektor zu den erfolgreichsten Veranstaltern Großbritanniens. Mit seiner Firma „MIND OVER MATTER CONSULTANCY“ unterstützt und berät er weltweit Organisationen, unter anderem im Bereich des Crowd Safety Managements. Für seine Lehrtätigkeiten an der Buckinghamshire New University im Fachbereich Crowd Management sowie die Gründung des International Centre for Crowd Management and Security Studies (ICCMSS) wurde er im Mai 2013 ausgezeichnet. Prof. Kemp hat außerdem einen PhD in Cognitive Musicology and Management, einen MA in Administration und einen BA in Sports Management. Kemp ist Autor für Fachliteratur der Bereiche Crowd Management, Mitarbeiterführung und Musik Industrie Management und außerdem Mitglied zahlreicher Institutionen und Verbände wie beispielsweise dem Institute of Management.

Hans-Joachim Kensbock-Rieso [details]

Hans-Joachim Kensbock Rieso war 45 Jahre Polizeibeamter in Nordrhein Westfalen. Davon 36 in leitenden Funktionen. Er gehörte zu den Gründungsmitgliedern der Spezialeinheiten und beteiligte sich als Ausbildungsleiter und Berater des Afghanischen Innenministers zwei Jahre am Polizeiaufbau in Afghanistan. Später leitete er große Polizeiinspektionen in Düsseldorf. Er war zuständig für die Polizeiführung bei Entführungen, Erpressungen und Geiselnahmen sowie die Planung und Durchführung von Großeinsätzen wie dem Rosenmontagsumzug und der Düsseldorfer Rheinkirmes. Zuletzt leitete er 6 Jahre lang die Polizeieinsätze anlässlich der Bundesligaspiele von Fortuna Düsseldorf.



Dr. Angelika Kneidl (accu:rate GbR) [details]

Dr. KneidlWebsite: www.accu-rate.de
Nach ihrem Informatikstudium an der TU München arbeitete Dr. rer. nat. Angelika Kneidl als ITConsultant in der Finanzdienstleistungsbranche. 2009 kehrte sie an die Technische Universität München zurück und promovierte zum Thema Personenstromsimulation. 2014 gründete sie das Unternehmen accu:rate, ein Spin-Off der Technischen Universität München. Seit 6 Jahren erforscht sie das Verhalten von Personen in Bezug auf Wegefindung und Modellierung von Personen am Computer, seit zwei Jahren arbeitet sie eng mit Sicherheitsplanern von Veranstaltungen zusammen. Dabei liegt ihr Schwerpunkt darin, gemeinsam mit Sicherheitsexperten unter Einsatz von Simulationen die Planung von Veranstaltungen zu verbessern und damit deren Sicherheit zu erhöhen.

Dr. phil.-nat. Rainer Könnecke (IST GmbH, Frankfurt am Main) [details]

KönneckeWebsite: www.ist-net.de
Seit 1993 Geschäftsführer der IST GmbH; Schwerpunkt: Entwicklung von Konsequenzmodellen (u.a. CFD-Programm KOBRA-3D und Entfluchtungssoftware ASERI) und Erstellung von Gutachten mit brandschutztechnischer Fragestellung.
Vorsitzender RIMEA e.V. (Verein zur Entwicklung einer Richtlinie für Mikroskopische Entfluchtungsanalysen.)
Mitglied im AK 2 – Räumungssimulation zur DIN 18009 (Ingenieurmethoden im Brandschutz)
Lehrbeauftragter der Hochschule Darmstadt (h_DA) und Hochschule Furtwangen jeweils zum Masterkurs „Ingenieurmethoden des Brandschutzes“ und an der Hessischen Landesfeuerwehrschule in Kassel
Partner in den vom Bundesforschungsministerium geförderten Forschungsprojekten EVA(Risiko Großveranstaltungen – Planung, Bewertung, EVAkuierung und Rettungskonzepte; 2009 – 2012) und BaSiGo (Bausteine für die Sicherheit von Großveranstaltungen; 2012- 2015)

Christoph Kuckelkorn (HKE GmbH) [details]

KuckelkornWebsite: www.HKE-GmbH.de
Bevor Herr Kuckelkorn 1989 die Fachprüfung zum Bestatter absolvierte, schloss er 1984 eine Ausbildung zum Engergieanlagenelektroniker ab. Seit 2013 ist er als geschäftsführender Gesellschafter der HKE GmbH Gesellschaft zur Veranstaltung von Motorradevents. Christoph Kuckelkorn ist Vizepräsident im Festkomitee Kölner Karneval und seit 2005 Leiter des Kölner Rosenmontagszugs. Daneben ist er Geschäftsführer der Gemeinnützigen Gesellschaft des Kölner Karnevals.




Norbert Labudda (fulfil eventconsulting GmbH) [details]

Norbert LabuddaWebsite: www.fulfil.de/
Norbert Labudda ist seit nun über 30 Jahren im Eventbereich tätig. Neben einem IHK/HWK Meister in Elektrotechnik und Veranstaltungstechnik ist er mittlerweile auch Prüfungsausschussvorsitzender bei der IHK NordWestfalen. Labudda ist außerdem geschäftsführender Gesellschafter der fulfil eventconsulting GmbH & fulfil engineering GmbH und verfasst jährlich bis zu 20 Sicherheitskonzepte.





Stephan Leukert (VON ZUR MÜHLEN’SCHE GmbH) [details]

LeukertWebsite: www.vzm.de
Stephan Leukert war nach seiner Dienstzeit als Offizier des Heeres in verschiedenen Bereichen der privaten und betrieblichen Sicherheit beschäftigt. Seit 2011 ist der Diplom-Staatswissenschaftler und Sicherheitsfachwirt (FH) als Sicherheitsberater bei der Von Zur Mühlen’sche GmbH in Bonn tätig. Dort ist er u.a. verantwortlich für die Aufgabenbereiche „personelle Sicherheitsdienstleistungen“, „Notfall- und Krisenmanagement“ sowie „Luftsicherheit“. Zu letzterem Bereich gehört natürlich auch das Thema „Drohnen“, das in letzter Zeit für viel ( vielleicht unnötige?) Aufregung sorgt und über das Herr Leukert referiert.



RA Volker Löhr [details]

RA Volker LöhrRA Volker Löhr, 1959 in Dortmund geboren, studierte Rechtswissenschaften in Freiburg i.Br. Seit 25 Jahren ist er als Rechtsanwalt im In- und Ausland tätig. Mit seiner Bonner Kanzlei betreut er über 200 Veranstaltungszentren, die größten deutschen Messegesellschaften und Kongresszentren, den Deutschen Fußballbund – DFB, die Deutsche Fußballliga – DFL und zahlreiche Fußballstadien. Schwerpunkt seiner Tätigkeit ist die organisatorische und sicherheitsrechtliche Begleitung von Großveranstaltungen, die Implementierung von Sicherheitskonzepten und das Vertragsmanagement rund um die Veranstaltung. Herr Löhr ist Autor zahlreicher Publikationen zum Thema Veranstaltungsrecht und Autor des BB-Rechtskommentars „Löhr/Gröger Bau und Betrieb von Versammlungsstätten“.


Stefan Martini (Bergische Universität Wuppertal) [details]

Stefan MartiniWebsite: www.uni-wuppertal.de
Stefan Martini ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Bevölkerungsschutz, Katastrophenhilfe und Objektsicherheit im Fachbereich Maschinenbau und Sicherheitstechnik der Bergischen Universität Wuppertal. Sein Forschungsschwerpunkt liegt im Themenfeld Social Media und neue Technologien im Bevölkerungsschutz.
Nach einer Ausbildung und langjährigen praktischen und lehrenden Tätigkeit im Rettungsdienst studierte er Gesundheits- und Sozialmanagement mit dem Schwerpunkt Rettungsdienstmanagement. Nach seinem Abschluss als Master of Science studierte er Chemie an der Universität zu Köln und Sicherheitstechnik an der Bergischen Universität Wuppertal. Auch ehrenamtlich engagiert er sich im Bereich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr und plante und leitete Sanitätsdienste und Katastrophenschutzeinsätze. Hierzu zählt u.a. auch eine Tätigkeit im operativen Führungsstab der Gesamteinsatzleitung des Sanitätsdienstes des Weltjugend Tags.
Neben seiner Tätigkeit an der Bergischen Univesität Wuppertal ist er Gastdozent zum Thema Social Media an der AKNZ des BBK, der Deutschen Hochschule der Polizei und der Steinbeis Hochschule Berlin.
Stefan Martini verfügt über ein hohes Maß an praktischer Erfahrung im Bereich der Verwendung von Social Media im Notfall- und Krisenmanagement. So ist er Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft zur Förderung von Social Media und Technologie im Bevölkerungsschutz und regelmäßig in nationalen und internationalen Krisen und Katastrophen als VOST-Teamleader tätig

Roland Meier (BVVS) [details]

Roland MeierWebsite: www.vds-veranstaltung.de
Geboren 1971, seit 1989 in den verschiedensten Bereichen der Veranstaltungs- und Sicherheitsbranche tätig. Zu seinen Schwerpunkten zählt seit 2001 die Beratung, Erstellung und Umsetzung von Sicherheitskonzepten für verschiedenste Veranstaltungsarten und -größen. Er ist Fachreferent für Security im Lehrgang für „Sicherheitsfachpersonen für Versammlungsstätten“ sowie Mitglied des Prüfungsausschusses der TÜV Saarland-Gruppe. Er berät Unternehmen, Behörden, Betreiber und Veranstalter und erstellt Gutachten als Freier Sachverständiger für Veranstaltungssicherheit. Er hat erfolgreich die VDE-Prüfung als „Qualifizierte Person für Blitzschutz bei Veranstaltungen im Freien und Zelten“ absolviert und ist Geschäftsführer der VDS GmbH – Veranstaltung | Dienstleistung | Sicherheit in München. Roland G. Meier leitet seit 2013 als Verbundkoordinator das BMBF-Forschungsprojekt “MultikOSi” zur Sicherheit von Großveranstaltungen und ist seit Gründung des Bundesverbandes Veranstaltungssicherheit dessen Erster Vorsitzender.

Matthias Moeller (Prolyte Group) [details]

Matthias MoellerWebsite: www.prolyte.com
Dipl.-Ing. Matthias Moeller, ist Senior Technical Advisor der Prolyte Group. In dieser Funktion ist er im Product Management und Engineering sowie als Dozent der weltweiten Prolyte Campus Initiative beschäftigt.
Seit seinem Studienabschluss zum Dipl.-Ing. in Elektrotechnik an der Hochschule Bremen, ist Matthias Moeller unter anderem auch als Vertreter der IGVW im Arbeitskreis Fliegende Bauten der Bauministerkonferenz, Vorstandsbeauftragter der DTHG für Rigging und Fliegende Bauten und Ermächtigter Sachverständiger gem. DGUV Vorschrift 17/18 tätig.
Hauptberuflich arbeitete er darüber hinaus im Vertrieb der Fischer Art of Light & Sound GmbH und als Vertriebsleiter Bühnentechnik bei Fischer Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG.
Seit 2011 ist er bei der Prolyte Group beschäftigt.

Markus Mölter (MoSeven) [details]

Markus MölterWebsite: www.moseven.de
Markus Mölter ist gelernter Veranstaltungskaufmann IHK und zertifizierter Projekt-Manager. Er ist hauptverantwortlich für eine Eventmarketingsparte von Suzuki Deutschland GmbH. Von 2007 bis in die letzten Jahre war Mölter erfolgreich in der App-Entwicklungsbranche. 2015 gründete er die Firma MoSeven und agiert dort als Senior Projekt Manager Mobile Solutions.






RA Daniel Schlatter (IVVM SCHLATTER) [details]

Daniel SchlatterWebsite: www.ivvm-schlatter.de
Daniel Schlatter ist nach dem Studium der Rechtswissenschaften und dem Referendariat beim Landgericht Konstanz seit 2005 in eigener und seit 2007 in der Rechtsanwaltspartnerschaft Schlatter & Zahl in Konstanz als Rechtsanwalt tätig. Die Tätigkeitsschwerpunkte bilden Beratung und Vertretung in gewerberechtlichen und bauordnungsrechtlichen Genehmigungsverfahren und die veranstaltungsrechtliche Vertragsgestaltung.
Bereits während des Studiums war Daniel Schlatter als Konzerthelfer und Assistent der Veranstaltungsleitung tätig. Ab 1998 konnten eigenverantwortlich als Technischer Leiter oder Veranstaltungsleiter Publikumsveranstaltungen durchgeführt werden. Die Qualifikation zum Verantwortlichen für Veranstaltungstechnik und zur Fachperson für Blitzschutz bei Veranstaltungen und in Zelten rundet das technische Profil ab.
Sicherheitskonzeptionen und Sicherheitsmanagement für Hallen und viele verschiedene Veranstaltungsformen gehören schon seit 2002 zu seinem Aufgabenalltag – seit 2012 als zertifizierter Event Security & Safety Manager (IBIT/Bucks). Mit der Materie Eventverkehrsplanung und Verkehrsmanagement als Teil einer integrierten Sicherheitskonzeption bei Großveranstaltungen befasst er sich seit 1999.
Inzwischen wird bei über 200 Hallenveranstaltungen und mehr als 25 Open Airs und Stadtfesten auf die Erfahrung und das Kompetenznetzwerk von Daniel Schlatter gesetzt.

Prof. Armin Seyfried (Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich Supercomputing Centre) [details]

Website: www.fz-juelich.de
Armin Seyfried studierte Theoretische Physik an der Bergischen Universität Wuppertal. Schwerpunkte in Forschung und Lehre sind die Dynamik von Personenströmen, Brand- und Verkehrssimulationen mit Fokus auf Anwendung in der Sicherheitsforschung. Im Bereich der Fußgängerdynamik beschäftigt er sich mit Experimenten und Modellen zur Bewegung von Fußgängern bei großen Ansammlungen, der Orientierung und Routenwahl sowie Aspekte kollektiven Handelns. Seit 2004 arbeitet er am Jülich Supercomputing Centre des Forschungszentrums Jülich an dem er die Abteilung „Civil Security and Traffic“ aufbaute. Ferner ist Armin Seyfried Professor nach dem Jülicher Modell an der Bergischen Universität Wuppertal und leitet das Lehr- und Forschungsgebiet „Computersimulation für Brandschutz und Fußgängerverkehr“.

Dr. Anna Sieben (Ruhr-Universität Bochum) [details]

Website: www.sowi.rub.de
Anna Sieben ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Sozialtheorie und Sozialpsychologie der Ruhr-Universität Bochum. Sie studierte Psychologie (Diplom) und Soziologie und hat mit einer psychologiehistorischen Arbeit promoviert. Aktuell arbeitet sie an sozialpsychologischen Ansätzen zur Erforschung von kollektivem Handeln und Verhalten. Sie analysiert, welche sozialen Normen und Strategien in großen Menschenmengen handlungsleitend werden. Weitere Forschungsbereiche sind u.a. Kulturpsychologie sowie interkulturelle Kommunikation und Kompetenz.




Gerard van Duykeren (The Security Company) [details]

Website: www.tsc.nl/
Gerard Duykeren ist seit mehr als 30 Jahren im Bereich der Veranstaltungssicherheit tätig. Als CEO von ICMS / The Security Company (TSC) war er an mehr als 5.000 Veranstaltungen während der Vorbereitungs- als auch Durchführungsphase beteiligt. In den letzten Jahren sah er zunehmend die Notwendigkeit, seine Kenntnisse und Erfahrungen zu nutzen, um den Sektor der Veranstaltungssicherheit weiter zu professionalisieren. Dabei legt er seinen Schwerpunkt auf den Bereich Aus- und Weiterbildung. Dies führte unter anderem zur Gründung der TSC Academy im Jahr 2009.



Simon van Rennings (IBIT GmbH) [details]

Website: www.IBIT.eu
Simon van Rennings ist gelernter Veranstaltungskaufmann. Nach der Ausbildung und Tätigkeit als Assistent der Geschäftsführung bei SHOWTEC studierte er Sicherheitstechnik an der Bergischen Universität Wuppertal. Dort wirkte er 2012 bis 2015 im Forschungsprojekt BaSiGo – Bausteine für die Sicherheit von Großveranstaltungen mit und ist nun wissenschaftlicher Mitarbeiter der IBIT GmbH. Hier ist er in erster Linie für die Bearbeitung des Forschungsprojekts ORPHEUS zuständig.



Falco Zanini [details]

Falco ZaniniWebsite: www.falco-zanini.de
Falco Zanini ist bereits seit 1980 in der Veranstaltungsbranche tätig. Nach einer Reise durch fast alle Gewerke und Tourneen quer durch Europa gründete er, im Anschluss an eine kaufmännische Ausbildung, die Firma Crew Connection Cologne, jahrelang eine der größten Personallogistikanbieter in Deutschland. Während dieser Zeit sorgte er für eine Professionalisierung dieser Dienstleisung. Nach Fortbildungen zur Fachkraft für Arbeitssicherheit und zum Meister für Veranstaltungstechnik beschäftigt er sich nunmehr in erster Linie mit der Veranstaltungskoordination und bietet Beratungen und Schulungen für die Branche an.


 
Konferenzpartner:
 

                         

 
Medienpartner: