Sprechende

Foto der IBIT Fachtagung

Hier finden Sie die ersten Sprechenden der Tagung. Diese Seite wird stetig aktualisiert. Aktueller Stand: 06.06.2019

  • Bernd Belka (Special Security Services)
    Von 1987 bis 1994 arbeitete Bernd Belka als Selbstständiger Mitarbeiter für die Firma Special Security Services aus Bergheim bei Köln.
    Nach Beendigung des Studiums an der Deutschen Sporthochschule Köln 1994 wechselte er ab 1997 als Angestellter in die Firma.
    Nach mehrjähriger Arbeit als Einsatzleiter in den Veranstaltungsstätten in NRW wurde das Aufgabenfeld auf die nationale Tourbegleitung erweitert.
    Es folgten dann Welttouren für diverse Künstler/ Kunden in verschiedenen Aufgabenfeldern.


  • Beate Coellen
    Dipl. Sozialwissenschaftlerin Beate Coellen war 38 Jahre im Bereich des Bevölkerungsschutzes tätig. Unter anderem war sie an der Katastrophenschutzschule des Bundes mit einer Lehrtätigkeit betraut, war im Innenministerium Brandenburg Referatsleiterin für Brand- und Katastrophenschutz, zivile Verteidigung, Militärangelegenheiten und Konversion und in verschiedenen Leitungsfunktionen im Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, u.a. als Fachbereichsleiterin Nationales und Internationales Krisenmanagment, Referatsleiterin Gesundheitlicher Bevölkerungsschutz und Leiterin des Präsidialbüros und der Pressestelle.
    Spezialisiert auf Katastrophenmedizin und –psychologie, Krisenmanagement und Großveranstaltungen übernahm sie im Rahmen der WM 2006 in enger Kooperation mit den beteiligten WM Städten und der AGBF Bund Beratungsleistungen mit dem AGBF WM Team in Östereich, in Polen für die UEFA EUROs 2008 und 2012, für die FIFA WM 2010 in Südafrika und die FIFA WM 2014 in Brasilien. Sie war Teil diverser Expertengespräche zur Vorbereitung von Großveranstaltungen wie u.a. die Olympischen Spiele 2012 in London und den Papstbesuch in Krakau.

  • Gerard van Duykeren (The Security Company)
    Gerard van Duykeren ist seit mehr als 30 Jahren im Bereich der Veranstaltungssicherheit tätig. Als CEO von ICMS / The Security Company (TSC) war er an mehr als 5.000 Veranstaltungen während der Vorbereitungs- als auch Durchführungsphase beteiligt. In den letzten Jahren sah er zunehmend die Notwendigkeit, seine Kenntnisse und Erfahrungen zu nutzen, um den Sektor der Veranstaltungssicherheit weiter zu professionalisieren. Dabei legt er seinen Schwerpunkt auf den Bereich Aus- und Weiterbildung. Dies führte unter anderem zur Gründung der TSC Academy im Jahr 2009.

  • Sabine Funk (IBIT GmbH)
    Sabine Funk ist Geschäftsführerin der IBIT GmbH und Leiterin der Fachbereiche Bildung und Forschung. Sie hat in England „Crowd and Safety Management, BA (Hons)” studiert und zählt zu den führenden Fachleuten für Veranstaltungssicherheit und Crowd Management in Deutschland.
    Seit 2007 berät sie mit Ihrer Firma wissenswerk Behörden und Veranstalter in Bezug auf Planung und Durchführung von Veranstaltungen.
    Sabine Funk ist Content Board Member der YOUROPE Event Safety (YES) Group und stellvertretende Vorsitzende der International Safety Training Association (ISTA).
    Mit mehr als 20 Jahren Erfahrung im Veranstaltungsbereich, davon mehr als 10 als geschäftsführende Gesellschafterin und Produktionsleiterin der RhEINKULTUR, einem der größten eintrittsfreien Festivals in Deutschlands, verfügt Sabine Funk über umfangreiche Erfahrungen in der Planung und Durchführung von (Groß-)Veranstaltungen.
    Als Mitglied der Sounds for Nature Foundation engagiert sie sich darüber hinaus für das Thema Umweltschutz und Nachhaltigkeit bei Veranstaltungen.
  • Dr. Angelika Kneidl (accu:rate GbR)
    Dr. KneidlWebsite: www.accu-rate.de
    Nach ihrem Informatikstudium an der TU München arbeitete Dr. rer. nat. Angelika Kneidl als ITConsultant in der Finanzdienstleistungsbranche. 2009 kehrte sie an die Technische Universität München zurück und promovierte zum Thema Personenstromsimulation. 2014 gründete sie das Unternehmen accu:rate, ein Spin-Off der Technischen Universität München. Seit 6 Jahren erforscht sie das Verhalten von Personen in Bezug auf Wegefindung und Modellierung von Personen am Computer, seit zwei Jahren arbeitet sie eng mit Sicherheitsplanern von Veranstaltungen zusammen. Dabei liegt ihr Schwerpunkt darin, gemeinsam mit Sicherheitsexperten unter Einsatz von Simulationen die Planung von Veranstaltungen zu verbessern und damit deren Sicherheit zu erhöhen.

  • Dr. Laura Künzer (Team HF)
    Laura Künzer ist Partnerin des Team HF. Sie arbeitet in Forschungsprojekten, führt Seminare und Workshops durch und evaluiert Seminare und Übungen. Als Autorin publiziert sie zu den Themen des Teams HF.
    Laura Künzer studierte in Regensburg und Seoul. Seit 2010 promoviert sie an der Universität Regensburg zum Thema „Farben im Kontext von Gefahr“. Seit 2009 war sie zunächst wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Team HF, in dem sie 2014 Partnerin wurde. 2009 begann ihre Freiberufliche Tätigkeit und ihre Arbeit als wissenschaftliche Hilfskraft an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Seit 2011 arbeitet Laura Künzer als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Forschungsstelle interkulturelle und komplexe Arbeitswelten der Friedrich-Schiller-Universität Jena. 2012 machte sie einen Forschungsaufenthalt in den USA an der University of North Florida in Jacksonville, FL. Laura Künzer ist Mitglied des VDI Gremiums „Evakuierung“. Sie ist Mitglied der Fachgesellschaften Human Factors and Ergonomics Society (Europe Chapter) und der Plattform „Menschen in komplexen Arbeitswelten“ e.V.
  • RA Volker Löhr ((kanzleiLöhr)
    RA Volker Löhr, 1959 in Dortmund geboren, studierte Rechtswissenschaften in Freiburg i.Br. Seit 25 Jahren ist er als Rechtsanwalt im In- und Ausland tätig. Mit seiner Bonner Kanzlei betreut er über 200 Veranstaltungszentren, die größten deutschen Messegesellschaften und Kongresszentren, den Deutschen Fußballbund – DFB, die Deutsche Fußballliga – DFL und zahlreiche Fußballstadien. Schwerpunkt seiner Tätigkeit ist die organisatorische und sicherheitsrechtliche Begleitung von Großveranstaltungen, die Implementierung von Sicherheitskonzepten und das Vertragsmanagement rund um die Veranstaltung. Herr Löhr ist Autor zahlreicher Publikationen zum Thema Veranstaltungsrecht und Autor des BB-Rechtskommentars „Löhr/Gröger Bau und Betrieb von Versammlungsstätten“.

  • Roland G. Meier (VDS GmbH)
    Roland G. Meier ist seit über 28 Jahren in der Veranstaltungs- und Sicherheitsbranche tätig und seit 2009 Freier Sachverständiger für Veranstaltungssicherheit. Als Geschäftsführer der VDS GmbH berät er zu allen Themen der Veranstaltungssicherheit, erstellt Sicherheitskonzepte für Groß- und Risikoveranstaltungen und begleitet diese als Sicherheitskoordinator auch verantwortlich mit. Außerdem erforscht und entwickelt er Lösungen für die Veranstaltungssicherheit der Zukunft mit und leitete dabei bis Ende 2016 das BMBF-Verbundforschungsprojekt „MultiKOSi“ (multikosi.de).

    Roland G. Meier ist seit dessen Gründung im Mai 2013 Erster Vorsitzender im Bundesverband Veranstaltungssicherheit (bvvs.org)..

  • Prof. Dr. Michael Nagy
    Prof. Dr. Michael NagyDipl. Pädagoge, studierte Sozialwissenschaften in Psychologie und Volkswirtschaft an der Pädagogischen Hochschule und der Technischen Universität Braunschweig und erlangte dort den Abschluss als Diplom-Pädagoge. Anschließend folgte die Promotion zum Dr. phil. an der Technischen Universität Brauschweig mit einer Dissertation über Beratung.
    Prof. Nagy leitete Sozialunternehmen und war als Bildungsleiter der kaufmännischen Aus- und Weiterbildung in Werken der Daimler AG tätig. Über 20 Jahre lang war Prof. Nagy Geschäftsführer von Bildungsunternehmen der SRH Heidelberg, wo er auch Vorstandsvorsitzender der SRH Learnlife AG war. Zu dieser Zeit war diese der drittgrößte Konzern für beruflichen Bildung in Deutschland. In seiner Tätigkeit auf Vorstandsebene war er für die Gründung, die Übernahme und den Ausbau von privaten Hochschulen verantwortlich.
    Nach langjährigen Lehraufträgen an der TU Braunschweig und der Dualen Hochschule Baden-Württemberg, erhielt Prof. Nagy 2001 die Professur für Qualitäts- und Sozialmanagement sowie Controlling an der SRH Hochschule Heidelberg. Ab 2006 übernahm er an dieser Hochschule die Leitung des IN-Instituts für Weiterbildung und Personalentwicklung und war Studiengangleiter von Management-Mastern. Vier Jahre lang hielt er eine Stiftungsprofessur der Randstad Stiftung Deutschland für Personalmanagement und Arbeitsmarktökonomie inne. Zu seinen Lehrtätigkeiten gehören u.a. Seminare im B. A. Wirtschaftspsychologie, im B. A. Wirtschaftsrecht und im Master Management und Leadership, wofür er auch Studiengangsleiter war.

    Seit 20 Jahren gibt Prof. Nagy Trainings für Führungskräfte an renommierten Führungsakademien, u. a. dem Malik Management St. Gallen, der Deutschen Gesellschaft für Qualität, der Führungsakademie des Landes Baden-Württemberg und dem Forum Management Heidelberg.
    2017 stellte er die Veranstaltungsreihe zum „Zertifizierten Behindertenfanbeauftragten (DFL/HdWM)“ vor. Er ist ausgewiesener Experte für Schulungsreihen für DFB und DFL, u.a. als:

    • Entwickler und langjähriger Studiengangleiter des Zertifikatsstudiums für die Sicherheitsbeauftragten der Bundesligaclubs (Auftraggeber und Schulungspartner DFB und DFL.
    • Projektleiter der Entwicklung des Sicherheitsregelwerks des DFB für die Zertifizierung der Bundesligaclubs.
    • Studiengangleiter an der HdWM (seit 2016) für die Zertifikatskurse der Veranstaltungsleiter (DFL, DFB) der Bundesligaclubs.
    • Impulsgeber an der HdWM für den am 01.10.2017 gestarteten Studiengang Soziale Arbeit – Integrationsmanagement, dessen Absolventen u.a. in Fanprojekten der Bundesligaclubs arbeiten werden.
    • Seit 2016 Dozent und Akkreditierungspartner des Weiterbildungskurses „Zertifizierter Veranstaltungsleiter im Fußball“

    Zu seinen Weiterbildungsabschlüssen gehören u. a.: „Telecoach International“ bei der Carl-von-Ossietzky Universität Oldenburg und der Ludwig-Maximilians-Universität München. Außerdem ist er zertifizierter externer Qualitätsauditor (Deutsche Gesellschaft für Qualität) und Fachkaufmann Personal (IHK Mainz). Anfang 2016 kam Prof. Nagy für die Professur Quartäre Bildung an die HdWM. Von 2016 bis April 2019 war Prof. Nagy Präsident der HdWM.

    Prof. Nagy ist Mitglied der Initiative Zukunftsfähige Führung IZF, der Deutschen Gesellschaft für Qualität DGQ und des Internationalen Bundes IB.

  • Dr.-Ing. Stefan Nixdorf (agn Niederberghaus & Partner GmbH)
    Dr.-Ing. Stefan NixdorfNach Architekturstudium und langjähriger Lehrtätigkeit an der RWTH Aachen schloss Dr.-Ing. Stefan
    Nixdorf 2006 seine Dissertation „Sichtlinien und Sicherheit – Tribünenprofile moderner Sport- und Veranstaltungsstätten“ ab. Seit 2007 arbeitet er als Projektverantwortlicher für den Bereich Sport und Sonderbauten in der agn-Gruppe. 2014 übernahm er die Geschäftsführung der Unternehmenstochter agn international und wurde 2018 geschäftsführender Gesellschafter der agn-
    Gruppe. Herr Dr. Nixdorf hat zehn Stadionprojekte in Planung und Bau aktiv begleitet. Aufgrund seiner umfangreichen Erfahrungen wird er für Beratungstätigkeiten durch den DFB und die UEFA
    angefragt und als Stadionexperte zur Teilnahme an Schiedsgerichtsverfahren oder sportgeometrischen Untersuchungen hinzugezogen

  • Michael Öhlhorn (Vabeg® Eventsafety Deutschland GmbH)
    Michael Öhlhorn absolvierte den ersten Durchgang 1998-2001 Fachkraft für Veranstaltungstechnik. Er setze direkt den Meister für Veranstaltungstechnik sowie viele weitere Sicherheitsweiterbildungen drauf. Er ist Gründer und Geschäftsführer der Vabeg® Eventsafety, Betreiber von Mehrzweckräumen an der Donau, Veranstalter eines großen Ökomarktes, und war Inhaber und Gründer des Portals Eventtechniker.de (bis Juni 2019).
    Er entwickelt und erforscht diverse Sicherheitsthemen und stellt diese einem großen Netzwerk an Sicherheitsfachleuten in Deutschland zur Verfügung und unterhält und lenkt das Engagement der Vabeg® für weniger Unfälle und Einsätze auf Veranstaltungen und mehr Freude bei der Umsetzung der Betriebe mittels vieler Werkzeuge, Softwarelösungen, Tools und Publikationen.
    Er ist bei renommierten Institutionen Referent und Anbieter von Seminaren mit einem großen Referetenteam (TÜV Süd, TÜV Saarland, VdS, weitere). Für die Wirtschaft und das Gericht ist er oft als Sachverständige tätig.
  • Martin Reitmaier (REITMAIER RECHTSANWÄLTE)
    Dr.-Ing. Stefan Nixdorf Martin Reitmaier ist Fachanwalt für Strafrecht und hat seinen Tätigkeitsschwerpunkt im Bereich der Wirtschaftskriminalität. Ordnungswidrigkeiten und Straftaten in Unternehmen bilden den Kern seiner Arbeit. Er ist beratend im Bereich Compliance tätig.
    Sein zweiter und nicht weniger ausgeprägter Tätigkeitsschwerpunkt ist das Veranstaltungsrecht. Er arbeitet seit 2009 in der Projektleitung des international bekannten Musikfestivals „Rock im Park“ und betreut dort die juristischen Belange rund um das Festival. Deutschlandweit setzen namhafte Veranstalter auf seine speziellen Kenntnisse und insbesondere seine praktischen Erfahrungen in diesem Bereich. Unter anderem berät er den 1. FCN in speziellen veranstaltungsrechtlichen Fragen.

  • Daniel Schlatter (Schlatter & Zahl)
    Daniel Schlatter ist Rechtsanwalt in der Rechtsanwaltspartnerschaft Schlatter & Zahl und engagiert sich zugleich noch in den Bereichen Veranstaltungs- und Verkehrsplanung in verschiedenen Institutionen.
    Daniel Schlatter ist bereits seit 1996 in der Veranstaltungsbranche tätig und berät mit seiner Firma IVVM Schlatter Veranstalter und Städte europaweit in den Bereichen Produktion, Sicherheit und Verkehrsmanagement bei (Groß-) Veranstaltungen.
    Er hat zudem an der Universität Konstanz Rechtswissenschaft studiert und sich im Jahr 2005 mit Gründung der Kanzlei als Rechtsanwalt niedergelassen. Sein Tätigkeitsschwerpunkt ist das Bauordnungs- und Veranstaltungsrecht, insbesondere die Implementierung von Sicherheitskonzeptionen im Rahmen der Vertragsgestaltung (Werk- und Dienstleistungsverträge, Delegationen, Allgemeine Geschäftsbedingungen, Hausordnungen und Regelwerke)
  • Ralf Zimme (IBIT GmbH)
    Ralf Zimme ist einer der Gründungsgesellschafter der IBIT GmbH. Er hat in England „Crowd and Safety Management, BA (Hons)” studiert und zählt zu den anerkannten Fachleuten für Sicherheitskonzepte und Crowd Management in Deutschland.
    Seit 2004 war er der Leiter Veranstaltungstechnik und Veranstaltungssicherheit in der ESPRIT arena in Düsseldorf und war von 2014 bis 2018 Leiter des Sicherheitsmanagements von Düsseldorf Congress Sport und Event.
    Ralf Zimme ist Content Board Member der YOUROPE Event Safety (YES) Group und international sehr gut vernetzt.
    Mit mehr als 30 Jahren Erfahrung im Veranstaltungsbereich, davon mehr als 15 Jahre als technischer Leiter und Produktionsleiter für einen großen Veranstalter in NRW, verfügt Ralf Zimme über umfangreiche Erfahrungen in der Veranstaltungsbranche.
  • Themen, Vorträge und Sprecher*innen vergangener Jahre