Sprecher

  • Dr. Juliane Adrian (Forschungszentrum Jülich GmbH)
    Juliane Adrian ist seit November 2017 PostDoc am IAS-7: Zivile Sicherheitsforschung des Forschungszentrum Jülich unter der Leitung von Prof. Armin Seyfried.
    Zuvor studierte sie Geophysik an der Universität zu Köln. Nach dem Diplom 2011 arbeitete sie dort als wissenschaftliche Mitarbeiterin und promovierte im Mai 2017. Während dieser Zeit nahm sie an internationalen Messkampagnen teil und entwickelte einen Algorithmus zur inversen Modellierung elektrischer Leitfähigkeitskontraste, beispielsweise zur Detektion von Lagerstätten. Im Sommer 2017 arbeitete sie als Geophysikerin bei einer Erdöl Explorationskampagne im Europäischen Nordmeer.
    Zu ihren Hauptaufgaben am IAS-7 zählen die Planung und Durchführung von Experimenten zur Fußgängerdynamik sowie die Analyse und Interpretation individueller Laufwege. Im Rahmen des BMBF geförderten Verbundprojekts CroMa (Crowd Management in Verkehrsinfrastrukturen) liegt ihr Hauptinteresse in der Erforschung hoher Personendichte vor Engstellen in Veranstaltungs- und Transportinfrastrukturen.
  • Marcel Altenburg (Manchester Metropolitan University)
    Marcel arbeitet derzeit mit Prof. Dr. G. Keith Still an der Weiterentwicklung von “Crowd Safety and Risk Analysis” – Beratung und Projekten in der ganzen Welt. Er unterichtet Crowd Science auf akademischem Level und für Vertreter der Industrie. Marcel hat weitreichende Erfahrung in Führung, Entscheidungsfindung und Krisen-Management sowie Beratung in Crowd Management. Darüber hinaus verfügt er über 12 Jahre Erfahrung als Offizier der Bundeswehr (Hauptmann in der Kampftruppe) und 10 Jahre Erfahrung bei Veranstaltungen weltweit.
  • Bernd Belka (Special Security Services)
    Von 1987 bis 1994 arbeitete Bernd Belka als Selbstständiger Mitarbeiter für die Firma Special Security Services aus Bergheim bei Köln.
    Nach Beendigung des Studiums an der Deutschen Sporthochschule Köln 1994 wechselte er ab 1997 als Angestellter in die Firma.
    Nach mehrjähriger Arbeit als Einsatzleiter in den Veranstaltungsstätten in NRW wurde das Aufgabenfeld auf die nationale Tourbegleitung erweitert.
    Es folgten dann Welttouren für diverse Künstler/ Kunden in verschiedenen Aufgabenfeldern.


  • Jacob Bilabel (Thema1)
    Jacob Sylvester Bilabel is founder of the Green Music Initiative, a pan European Think Do Tank for the music and entertainment industry to create a smarter and greener future for the sector. The not for profit brings together more than 350 festivals and 500 venues and reaches out to more than 3 million young Europeans through its activities. In 2018 he got appointed as part of a research consortium developing emission free off grid hydrogen generator sets for festivals, events and construction sites. In the year 2016 he took the next step in his journey and launched the Good Life Academy in Germany and Switzerland. The Good Life Academy offers innovative, practicable and easy to use personal development tools for people of all ages to transform their lives for good. Being a mediocre but passionate surfer, a Kundalini Yoga teacher and fan of the great outdoors his credo is: “Talk without action equals zero”.. Jacob is living happily in Berlin with his wife and two dogs
  • Doro Blome-Müller (Freie Journalistin)
    M.A. Doro Blome-Müller ist gelernte Geschichtswissenschaftlerin, Politologin und Journalistin. Sie berichtet als freie Autorin für den
    Westdeutschen Rundfunk und weitere öffentlich rechtliche Sender unter anderem über Strafprozesse, wie aktuell den Prozess um das Unglück bei der
    Loveparade. Diesen Prozess begleitet sie für den öffentlich-rechtlichen Hörfunk und als eine von vier Autoren des Prozesstagebuchs im WDR-Blog.
    Die Thematik „Loveparade“ und deren Sicherheit beschäftigte sie lange vor dem 24. Juli 2010 als eine der Hörfunkkorrespondentinnen in Vorbereitung
    der Loveparade. Zudem war sie Redakteurin bei Radio Essen, als 2007 die erste Loveparade des Ruhrgebiets durch die Stadt zog – schon damals
    sicherheitstechnisch eine umstrittene Veranstaltung.
    Neben ihrer Kerntätigkeit als Journalistin arbeitet Doro Blome-Müller als Trainerin und Moderatorin.
  • Matthias Brezina (Se2 Solutions Service & Security GmbH)
    Matthias Brezina studierte Wirtschaftsinformatik im Bachelor und Business Informatics im Master an der TU Wien. Er ist seit 2008 Sicherheitskoordinator bei Großveranstaltungen. Ab dem folgenden Jahr agierte er als Projekt- und Einsatzleiter von Se2 Solutions und seit 2014 ist er Gesellschafter und operativer Leiter der Firma. Hauptsächlich beschäftigt er sich mit der Konzeption, Planung und Umsetzung von sicherheitstechnischen Maßnahmen und Crowd Management bei Großveranstaltungen sowie mit der Koordination zwischen Tournee-Sicherheitsbeauftragten, Veranstaltern und Servicedienstleistern bei europaweiten Großveranstaltungen. Brezina nimmt hier meistens die Position des Einsatzleiters oder Sicherheitskoordinators ein. Neben dem Hauptbetätigungsfeld bei Musikveranstaltungen betreut er auch Sportveranstaltungen und unterstützt diese in der sicherheitstechnischen Abwicklung der Veranstaltung selbst, sowie logistisch bei der Planung und Umsetzung von Verkehrs- und sonstigen Begleitmaßnahmen.
    2017 schloss Brezina den Studiengang „Crowd Safety Management“ an der New Bucks University mit dem Titel BA (Hons) ab.
  • Dr. Dipl. Psych. Daniel Brunsch (Universität zu Köln)
    Dipl.-Psych. Daniel Brunsch ist ein Spezialist für Kommunikationsprozesse bei Großveranstaltungen. Er entwickelte ein Kommunikationstraining für die Landespolizei Rheinland-Pfalz und internationale Kommunikationsrichtlinien für die Polizei in Europa (EU-Projekt: GODIAC). 2016 setzte er diese Konzepte erstmals auch im privaten Veranstaltungsbereich bei Rock im Park ein. In seinen Rollen als Dozent und Promovend lehrt und forscht Herr Brunsch am Institut für Kommunikationspsychologie der Universität zu Köln in Bereichen der nonverbalen, interkulturellen und Massenkommunikation.




  • Dr. John Drury (University of Sussex)
    John Drury is Professor of Social Psychology at the University of Sussex. He has published over 70 peer-reviewed journal articles on crowd behaviour. Some of the crowd events and emergencies he has researched include the Hajj (Mecca), the London bombings of July 7th 2005, the Hillsborough disaster, the 2010 Chile earthquake, and the 2011 English riots. His research has informed the training of the UK Fire and Rescue Service and over 2000 crowd safety managers and stewards across UK and European football clubs. His work with Public Health England on CBRN mass decontamination is included in international guidance and he was a consultant on the Civil Contingencies Secretariat’s National Risk Assessment. He heads the Crowds & Identities group and is the lead for Impact in the School of Psychology at Sussex University. He is currently the editor of the British Journal of Social Psychology.
  • Sabine Funk (IBIT GmbH)
    Sabine Funk ist Geschäftsführerin der IBIT GmbH und Leiterin der Fachbereiche Bildung und Forschung. Sie hat in England „Crowd and Safety Management, BA (Hons)” studiert und zählt zu den führenden Fachleuten für Veranstaltungssicherheit und Crowd Management in Deutschland.
    Seit 2007 berät sie mit Ihrer Firma wissenswerk Behörden und Veranstalter in Bezug auf Planung und Durchführung von Veranstaltungen.
    Sabine Funk ist Content Board Member der YOUROPE Event Safety (YES) Group und stellvertretende Vorsitzende der International Safety Training Association (ISTA).
    Mit mehr als 20 Jahren Erfahrung im Veranstaltungsbereich, davon mehr als 10 als geschäftsführende Gesellschafterin und Produktionsleiterin der RhEINKULTUR, einem der größten eintrittsfreien Festivals in Deutschlands, verfügt Sabine Funk über umfangreiche Erfahrungen in der Planung und Durchführung von (Groß-)Veranstaltungen.
    Als Mitglied der Sounds for Nature Foundation engagiert sie sich darüber hinaus für das Thema Umweltschutz und Nachhaltigkeit bei Veranstaltungen.
  • Ansgar Hagen (Polizei Hamburg, Leiter Davidwacht)












  • Martin Houbé (Special Security Services)
    Martin Houbé ist Geschäftsführer von Special Security Services, einem seit 25 Jahren weltweit agierenden Sicherheitsunternehmen. Das auf Veranstaltungssicherheit und Crowd Management spezialisierte Unternehmen gehört zu den Marktführern in diesem Segment.
    Er ist seit 20 Jahren im nationalen und internationalen Tourneegeschäft zu Hause und koordiniert dort die Sicherheitsdienstleistungen der Welt- und Europatourneen zahlreicher Künstler wie Luciano Pavarotti, The Rolling Stones, Madonna oder U2.
    Martin Houbé konzipiert seit Jahren Schulungen und Trainings für Sicherheitskräfte und führt diese durch. Er setzt sich in verschiedenen Gremien für die Verbesserung der Qualifizierung und die Einführung von nationalen und internationalen Standards in der Ausbildung von Sicherheitspersonal bei Veranstaltungen ein.
  • Dr. Marco Jahn (Fraunhofer FIT)
    Marco Jahn ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer Institut für Angewandte Informationstechnik FIT in Sankt Augustin. Dort leitet er die Forschungsbereiche IoT Platforms & Smart Cities der Abteilung User-Centered Computing. Er hat mehr als zehn Jahre Erfahrung in der Akquise und Durchführung von internationalen Forschungsprojekten in den Bereichen Internet of Things und Smart Cities.
    Nach dem Studium der Medieninformatik arbeitete er zwei Jahre als Softwareentwickler bei der denkwerk GmbH in Köln, woraufhin er 2009 zum Fraunhofer FIT wechselte. Seit Januar 2017 koordiniert er das „Large-Scale Pilot“ Projekt MONICA (29 Projektpartner aus neun Ländern), welches den Nutzen des Internet der Dinge auf Großveranstaltungen untersucht.
  • Jörg Kalitowitsch
    Jörg Kalitowitsch, geb. 1967, ist 2007 mehr zufällig in die ehrenamtliche Organisation der Kölner CSD-Demo reingerutscht. Er gehörte direkt dem Leitungsteam an und hat er sich daher mit den Anforderungen an die Sicherheit und Besonderheiten einer Demonstration beschäftigt. Im Laufe der Jahre hat er sich hier bei vielen CSD-Demos, aber auch z.B. der Großdemo 2017 anlässlich des Bundesparteitages der AfD in Köln ein großes Wissen und auch Fingerspitzengefühl im Umgang mit Behörden, Teilnehmenden und Ehrenamtlichen angeeignet.
    Über die Ländergrenzen hinaus nutzt er Vernetzungstreffen mit anderen CSD- und Prideveranstalter_innen, um sein Wissen weiterzugeben, unterstützt bei kritischen Behördengesprächen und hat auch in anderen Städten CSD-Demo geleitet. 2017 begleitete er die Zugleitung des Kölner Rosenmontagszuges und hat dort die von einer Demo abweichende Besonderheiten einer Brauchtumsveranstaltung kennengelernt. Diesen Blick in eine weitere Dimension „Veranstaltung“ lässt er ebenso in seinen Vortrag einfließen.
  • Prof. Chris Kemp (Mind over Matter Consultancy)
    Prof. Chris Kemp gehört sowohl im privaten, als auch im öffentlichen Sektor zu den erfolgreichsten Veranstaltern Großbritanniens. Mit seiner Firma „MIND OVER MATTER CONSULTANCY“ unterstützt und berät er weltweit Organisationen, unter anderem im Bereich des Crowd Safety Managements. Für seine Lehrtätigkeiten an der Buckinghamshire New University im Fachbereich Crowd Management sowie die Gründung des International Centre for Crowd Management and Security Studies (ICCMSS) wurde er im Mai 2013 ausgezeichnet. Prof. Kemp hat außerdem einen PhD in Cognitive Musicology and Management, einen MA in Administration und einen BA in Sports Management. Kemp ist Autor für Fachliteratur der Bereiche Crowd Management, Mitarbeiterführung und Musik Industrie Management und außerdem Mitglied zahlreicher Institutionen und Verbände wie beispielsweise dem Institute of Management.
  • Hans-Joachim Kensbock-Rieso
    Hans-Joachim Kensbock Rieso war 45 Jahre Polizeibeamter in Nordrhein-Westfalen, davon 36 in leitenden Funktionen. Er gehörte zu den Gründungsmitgliedern der Spezialeinheiten und beteiligte sich als Ausbildungsleiter und Berater des Afghanischen Innenministers zwei Jahre am Polizeiaufbau in Afghanistan. Später leitete er große Polizeiinspektionen in Düsseldorf. Er war zuständig für die Polizeiführung bei Entführungen, Erpressungen und Geiselnahmen sowie die Planung und Durchführung von Großeinsätzen wie dem Rosenmontagsumzug und der Düsseldorfer Rheinkirmes. Zuletzt leitete er 6 Jahre lang die Polizeieinsätze anlässlich der Bundesligaspiele von Fortuna Düsseldorf.


  • Thomas Kubera (Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei Nordrhein-Westfalen)
    Thomas Kubera ist Leitender Polizeidirektor beim Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei Nordrhein-Westfalen (NRW). Er ist stellvertretender Behördenleiter und zugleich Leiter der Abteilung „Führung, Management, Technik und E-Government“ mit Sitz in Münster. Seit 1978 gehört er der Polizei in NRW an, seit 1995 dem „höheren Dienst“. Er nahm verschiedene Führungs- und Leitungsfunktionen in Polizeibehörden sowie bei einer Bezirksregierung wahr. Von 2011 bis 2015 leitete der das Fachgebiet für Einsatzmanagement an der Deutschen Hochschule der Polizei. In 2013 übernahm er die Verbundkoordination des BMBF-Forschungsprojekts „Mehr Sicherheit im Fußball – Verbessern der Kommunikationsstrukturen und Optimieren des Fandialogs (SiKomFan)“. Nebenamtlich war er Dozent an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW und bei anderen Bildungsträgern. Aktuell ist er vom DFB mit der Vorbereitung von Veranstaltungsleitungen auf herausfordernde Ereignisse beauftragt.
  • Dr. Laura Künzer (Team HF)
    Laura Künzer ist Partnerin des Team HF. Sie arbeitet in Forschungsprojekten, führt Seminare und Workshops durch und evaluiert Seminare und Übungen. Als Autorin publiziert sie zu den Themen des Teams HF.
    Laura Künzer studierte in Regensburg und Seoul. Seit 2010 promoviert sie an der Universität Regensburg zum Thema „Farben im Kontext von Gefahr“. Seit 2009 war sie zunächst wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Team HF, in dem sie 2014 Partnerin wurde. 2009 begann ihre Freiberufliche Tätigkeit und ihre Arbeit als wissenschaftliche Hilfskraft an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Seit 2011 arbeitet Laura Künzer als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Forschungsstelle interkulturelle und komplexe Arbeitswelten der Friedrich-Schiller-Universität Jena. 2012 machte sie einen Forschungsaufenthalt in den USA an der University of North Florida in Jacksonville, FL. Laura Künzer ist Mitglied des VDI Gremiums „Evakuierung“. Sie ist Mitglied der Fachgesellschaften Human Factors and Ergonomics Society (Europe Chapter) und der Plattform „Menschen in komplexen Arbeitswelten“ e.V.
  • Stephan Leukert (von zur Mühlen’sche GmbH)
    Stephan Leukert war nach seiner Dienstzeit als Offizier des Heeres in verschiedenen Bereichen der privaten und betrieblichen Sicherheit beschäftigt. Seit 2011 ist der Diplom-Staatswissenschaftler und Sicherheitsfachwirt (FH) als Sicherheitsberater bei der Von Zur Mühlen’sche GmbH in Bonn tätig. Dort ist er u.a. verantwortlich für die Aufgabenbereiche „personelle Sicherheitsdienstleistungen“, „Notfall- und Krisenmanagement“ sowie „Luftsicherheit“.
  • RA Volker Löhr ((kanzleiLöhr)
    RA Volker Löhr, 1959 in Dortmund geboren, studierte Rechtswissenschaften in Freiburg i.Br. Seit 25 Jahren ist er als Rechtsanwalt im In- und Ausland tätig. Mit seiner Bonner Kanzlei betreut er über 200 Veranstaltungszentren, die größten deutschen Messegesellschaften und Kongresszentren, den Deutschen Fußballbund – DFB, die Deutsche Fußballliga – DFL und zahlreiche Fußballstadien. Schwerpunkt seiner Tätigkeit ist die organisatorische und sicherheitsrechtliche Begleitung von Großveranstaltungen, die Implementierung von Sicherheitskonzepten und das Vertragsmanagement rund um die Veranstaltung. Herr Löhr ist Autor zahlreicher Publikationen zum Thema Veranstaltungsrecht und Autor des BB-Rechtskommentars „Löhr/Gröger Bau und Betrieb von Versammlungsstätten“.

  • Andy Mestka (S-Hoch 3 AG)












  • Dr. Frank Mücke (comed GmbH)
    Dr. Frank Mücke ist geschäftsführender Gesellschafter der Agentur comed GmbH · Tagungen · Kongresse · Events in Köln. comed ist als PCO seit über 30 Jahren bundesweit und im europäischen Ausland tätig mit den Schwerpunkten Wissenschaftskongresse, Medizin, Gesundheit und Corporate Events.
    Das fachliche Interesse von Frank Mücke gilt insbesondere der Sicherheit von Kongressen und Events. Zu den Themenschwerpunkten hat Herr Mücke publiziert und ist Referent bei Fachtagungen. Bei der Kundenberatung – speziell Firmen, Kongressveranstalter, Fachgesellschaften, Kliniken, Locations – liegt der Schwerpunkt auf der verhaltens- und organisationsbezogenen Veranstaltungssicherheit.
  • Christian K. Petersen (Lorenz-von-Stein-Institut der CAU Kiel)
    Petersen ist geschäftsführender wissenschaftlicher Mitarbeiter des Lorenz-von-Stein-Institut für Verwaltungswissenschaften an der CAU Kiel. Er studierte in Kiel Rechtswissenschaften mit Schwerpunkt „Staat und Verwaltung“ und schloss hier das erste Staatsexamen mit Prädikat ab. Vor seiner Tätigkeit am Institut war er Referent im Geschäftsbereich des Präsidenten des Schleswig-Holsteinischen Landtages.
  • Jörg Reimers (Vorbeugender Brandschutz und Brandschutzberatungen)












  • Inga Rossbach (FKP Scorpio Konzertproduktionen GmbH)
    Inga Rossbach ist bereits seit 2013 bei der FKP Scorpio Konzertproduktionen beschäftigt. Nach ihrer Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau ist sie mittlerweile über 4 Jahre in der Festivalabteilung mit eigenen Projekten sowie als Assistenz des Directors Festival Production beschäftigt. Zu den größten Veranstaltungen von FKP Scorpio zählen das Hurricane und das Southside Festival. Dort wurde im Jahr 2017 erstmals das Projekt „Wo geht’s nach Panama“ eingesetzt, ein niedrigschwelliges Hilfsangebot für alle Teilnehmer*innen des Festivals, die sich, egal warum, nicht wohlfühlen. Mit der Frage „Wo geht’s nach Panama?“ wird allen Gästen, egal ob Frau oder Mann und ohne zu hinterfragen, was der Auslöser ist, geholfen.

  • RA Daniel Schlatter (Schlatter & Zahl Rechtsanwaltspartnerschaft)
    Daniel Schlatter ist in der Rechtsanwaltspartnerschaft Schlatter & Zahl in Konstanz als Rechtsanwalt tätig. Die Tätigkeitsschwerpunkte bilden Beratung und Vertretung in bau-, ordnungs- und polizeirechtlichen Verwaltungs- und Genehmigungsverfahren sowie die veranstaltungsrechtliche Vertragsgestaltung.
    Die langjährigen Verhandlungserfahrungen rund um Veranstaltungen bilden die Grundlage für die Tätigkeit als Mediator in Konfliktlagen und Moderator von Veränderungsprozessen rund um Wirtschaft, Arbeit und im öffentlichen Bereich.
    Bereits während des Studiums konnten eigenverantwortlich als Technischer Leiter oder Veranstaltungsleiter Publikumsveranstaltungen durchgeführt werden. Die Qualifikationen zum Veranstaltungsleiter, zum Verantwortlichen für Veranstaltungstechnik und zur Fachperson für Blitzschutz bei Veranstaltungen und in Zelten runden das Profil ab.
    Sicherheitskonzeptionen und Sicherheitsmanagement für Hallen und viele verschiedene Veranstaltungsformen gehören schon seit 2002 zum Aufgabenalltag – seit 2012 als zertifizierter Event Security & Safety Manager und seit 2015 auch als Veranstaltungsleiter. Mit der Materie Eventverkehrsplanung und Verkehrsmanagement als Teil einer integrierten Sicherheitskonzeption bei Großveranstaltungen befasst er sich seit 1999.
    Daniel Schlatter ist u.a. Dozent am IBIT – Internationales Trainingszentrum für Sicherheit von Menschen – für Veranstaltungsrecht, Veranstaltungsleitung und organisationsübergreifende Zusammenarbeit, Sicherheitsmanagement und Verkehrsplanung.
  • Holger Jan Schmidt (Take a Stand)
    Holger Jan Schmidt ist Ambassador und Projektleiter der internationalen Take A Stand-Initiative, einer Kampagne für den (Live-) Musiksektor, die 2017 ins Leben gerufen wurde, um eine Bewegung zur Förderung des sozialen Zusammenhalts in unserer Gesellschaft zu schaffen sowie Bewusstsein und Toleranz zu fördern.
    Holger ist einer der führenden Netzwerker Europas in der Musikfestival-Branche mit Fokus auf Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung. Er leitet den europaweiten Think-Tak GO Group (Green Operations Europe) und fungiert als Anchorman für grüne Themen von YOUROPE (The European Festival Association). Er ist Vorstandsmitglied des Sounds for Nature Foundation e.V. mit dem Schwerpunkt Nachhaltigkeit und Umweltthemen bei Veranstaltungen.
    Holger blickt zurück auf mehr als zwanzig Jahre bei Deutschlands größtem eintrittsfreien Festival – RhEINKULTUR in Bonn – mit täglich 160.000 Besuchern von 1998 bis zur letzten Ausgabe des Festivals 2011. Heute ist Schmidt Booker und Berater für Das Fest in Karlsruhe, eines der größten Festivals in Deutschland mit einer Kapazität von 80.000 Besuchern pro Tag.
    Er hat ein Diplom in Medienökonomie von der Rheinischen Fachhochschule Köln und war Dozent für “Nachhaltiges Festival- und Eventmanagement” an der Hochschule Fresenius in Köln und Düsseldorf. Darüberhinaus ist er selbst ein aktiver Musiker.
  • Malte Schönefeld (Bergische Universität Wuppertal)
    Malte Schönefeld, M.A., studierte Politikwissenschaft, Deutsche Philologie und Soziologie an der Westfälischen Universität Münster und an der Universitá degli studi di Torino. Derzeit promoviert er im Rahmen des Projektes „Professionalisierung des Veranstaltungsordnungsdienstes (ProVOD)“ an der Bergischen Universität Wuppertal am Lehrstuhl für Bevölkerungsschutz, Katastrophenhilfe und Objektsicherheit. Zuvor arbeitete er unter anderem für die „Emergency Support Branch“ des Büros für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten der Vereinten Nationen in Genf, für das Auslandsreferat der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk und für die Deutsche Presse-Agentur in Münster. Seine Forschungsschwerpunkte betreffen interkulturelle Kompetenz im Bevölkerungsschutz, Sicherheit auf Großveranstaltungen und der Einsatz von IT im Bevölkerungsschutz.
  • Dr. Patricia M. Schütte (Bergische Universität Wuppertal)
    Dr. Patricia M. Schütte ist promovierte Sozialwissenschaftlerin. Sie studierte in Bochum Sozialpsychologie, Romanische Philologie im Bachelor und Sozialwissenschaft im Master. Seit 2016 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Bevölkerungsschutz, Katastrophenhilfe und Objektsicherheit der Bergischen Universität Wuppertal. Derzeit ist sie verantwortlich für die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekte „Professionalisierung des Veranstaltungsordnungsdienstes (ProVOD)“ und „Sicherheitskooperationen und Migration (SikoMi)“ In ersterem erforscht sie, wie sich Veranstaltungsordnungsdienste bei Großveranstaltungen organisieren und dabei von ihren Stakeholdern wahrgenommen werden. Im Projekt SikoMi befasst sich Patricia Schütte mit Themen der interorganisationalen Zusammenarbeit von privaten und staatlichen Akteuren im Kontext der Flüchtlingsbewegungen 2015/2016 nach Deutschland. Schwerpunkte ihrer Arbeit sind empirische Untersuchungen zu privaten Sicherheitsakteuren sowie Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben.
  • Katharina Steinberg (FIFA)
    Katharina Steinberg ist seit über 15 Jahren im Bereich der Veranstaltungssicherheit tätig, zum Großteil in Grossbritannien. Sie hat Soziologie (FU Berlin) und Crowd Safety Management (Bucks New University) studiert und ist qualifizierte Sicherheitsbeauftragte für Zuschauersicherheit (GB). Bis 2011 arbeitete sie von London aus in unterschiedlichen Positionen für Dienstleister im Bereich der Veranstaltungssicherheit für Fussball, Rugby, Pferderennen, Straßenevents, Konferenzen, Musikveranstaltungen oder Festivals. Seit 2012 war sie im sowohl in beratender als auch ausführender Tätigkeit im Sicherheitsmanagement nationaler und internationaler Stadion– und Großveranstaltungen tätig, u. a. Commonwealth Games, European Games und Rugby World Cup. Später arbeitete sie auch mit statitischen, mesoskopischen und mikroskopischen Personenstromsimulationen als Design- und Planungstool für Stadien und Arenen. Ihr Schwerpunkt und Beratungsansatz hierbei ist die Verbindung operativer Erfahrungen mit Simulationstechniken, welche eine realistische, verlässliche und wirklichkeitsgetreue Interpretation der Ergebnisse zulassen. Zur Zeit studiert Katharina im neuen MSc Studiengang “Crowd Safety and Risk Analysis” an der Manchester Metropolitan University.
  • RA Thorsten Storp (Urwantschky Dangel Borst Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB)
    Thorsten Storp ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht. Nach seinem Referendariat am Landgericht Ulm (2001 bis 2003) ist er seit 2003 Rechtsanwalt und seit 2009 Fachanwalt für Strafrecht und Partner der Urwantschky Dangel Borst Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB. In seiner national wie international in fast allen Rechtsgebieten agierenden Kanzlei sind aktuell 17 Rechtsanwälte und Rechtsanwältinnen tätig.





  • Morten Therkildsen (Roskilde Festival)
    Morten Therkildsen is the Head of Security, Health & Safety at Roskilde Festival, as well as the daily manager of the festivals department; ConCom Safety. In this department the festival delivers safety to promoters outside the festival. Amongst the clients are Livenation, The national broadcasting services, The Royal Danish Theater.
    ConCom Safety also provides training for staff, venues, promoters and also police and other authorities.
    Morten Therkildsen has a Bachelor in Crowd Safety Management.




  • Enno Treumann (Polizei Hamburg – Leiter Region Mitte PK14)












  • Falco Zanini (Falco Zanini Event Safety)
    Falco Zanini ist bereits seit 1980 in der Veranstaltungsbranche tätig. Nach einer Reise durch fast alle Gewerke und Tourneen quer durch Europa gründete er, im Anschluss an eine kaufmännische Ausbildung, die Firma Crew Connection Cologne, jahrelang eine der größten Personallogistikanbieter in Deutschland. Während dieser Zeit sorgte er für eine Professionalisierung dieser Dienstleisung. Nach Fortbildungen zur Fachkraft für Arbeitssicherheit und zum Meister für Veranstaltungstechnik beschäftigt er sich nunmehr in erster Linie mit der Veranstaltungskoordination und bietet Beratungen und Schulungen für die Branche an.


  • Ralf Zimme (IBIT GmbH)
    Ralf Zimme ist einer der Gründungsgesellschafter der IBIT GmbH. Er hat in England „Crowd and Safety Management, BA (Hons)” studiert und zählt zu den anerkannten Fachleuten für Sicherheitskonzepte und Crowd Management in Deutschland.
    Seit 2004 war er der Leiter Veranstaltungstechnik und Veranstaltungssicherheit in der ESPRIT arena in Düsseldorf und war von 2014 bis 2018 Leiter des Sicherheitsmanagements von Düsseldorf Congress Sport und Event.
    Ralf Zimme ist Content Board Member der YOUROPE Event Safety (YES) Group und international sehr gut vernetzt.
    Mit mehr als 30 Jahren Erfahrung im Veranstaltungsbereich, davon mehr als 15 Jahre als technischer Leiter und Produktionsleiter für einen großen Veranstalter in NRW, verfügt Ralf Zimme über umfangreiche Erfahrungen in der Veranstaltungsbranche.
  •  
     
    Buchungsbutton im IBIT-Design

    Durch das Anklicken der Optionen, erklären Sie sich bereit, die jeweiligen Angaben für andere Teilnehmer/innen sichtbar zu machen.

    Gesamte Rechnungsanschrift

    CAPTCHA

    Tragen Sie gerne optional ein, wie Sie vom IBIT erfahren haben (z.B. Empfehlung, Werbung, Online-Portal, Tagung, etc.).

    Ich bin damit einverstanden, dass das IBIT meine Daten entsprechend der DSGVO speichert. Unsere Datenschutzerklärung

    * = Pflichtfeld | required

    Auszug der Geschäftsbedingungen:

    Nach der Anmeldung erhalten Sie eine Platzbestätigung, die Rechnung und Informationen zur Anfahrt. Rücktritt: Bis vier Wochen vor Leistungsbeginn oder Beginn der Leistungserbringung ist ein schriftlicher Rücktritt kostenfrei möglich. Der Rücktritt bleibt bis Lehrgangsbeginn kostenfrei, falls ein Ersatzteilnehmer gestellt wird oder der Platz über die Warteliste des IBIT nachbesetzt wird. Ist dies nicht der Fall, werden ab 4 Wochen vor Lehrgangsbeginn 50% der Lehrgangsgebühren (zzgl. 19% USt.), ab 2 Wochen vor Lehrgangsbeginn 100% der Lehrgangsgebühren (zzgl. 19% USt.) fällig. Maßgebend ist der Zeitpunkt des schriftlichen Eingangs des Rücktritts. Bei kurzfristigen Anmeldungen verändern sich die Fristen gemäß gesonderter schriftlicher Vereinbarung. Bei nicht rechtzeitiger Zahlung kann der Platz durch Interessierte der Warteliste besetzt werden.

    Die gesamten Geschäftsbedingungen können Sie hier einsehen.

    Bitte warten …