Ein paar positive Gedanken in der Krise

Unser Kollege und Freund Daniel Schlatter hat sich mal ein paar POSITIVE Gedanken gemacht zu den Chancen und Zukunftsperspektiven in der Veranstaltungsbranche.

Mit einem Hinweis auf die gute Verfügbarkeit und besonderen Qualitäten des Personals aus der Eventbranche macht ein Dienstleister aus Ulm auf sich aufmerksam. Andere bieten ihre Trucks für eilige Transporte an, Sicherheitsunternehmen aus der Veranstaltungswelt können mit ihrem Personal neu entstehende Notwendigkeiten bedienen oder in anderen Sicherheitszweigen aushelfen, wenn nach § 34a GewO qualifiziertes Personal benötigt wird.
Nach dem nun doch recht klar ist, dass es den Tätigkeitsbereich „Event“ in den nächsten Wochen und in einigen Bereichen vielleicht auch Monaten in bekannter Art und Weise nicht mehr geben wird, ist es Zeit, den Schock zu überwinden. Natürlich wird uns der Umgang mit den vielen verschobenen und abgesagten Veranstaltungen noch länger schwer beschäftigen und viele unter uns kämpfen mit den extremen finanziellen und menschlichen Folgen. Gleichwohl möchten wir hier dazu aufrufen, positiv in die Zukunft zu blicken – auch damit uns die Motivation erhalten bleibt, uns auf unsere Qualitäten und Kompetenzen zu besinnen! Was zeichnet die Verantwortlichen in der Veranstaltungsbranche aus? Es sind Skills, die aktuell an vielen Stellen gebraucht werden – wir sind:
– Zielorientiert
– Projektkompetent
– Führungsstark
– Risikobewusst
– Agil und erfindungsreich
– Effizient
– Effektiv
– Krisenerprobt und szenariengeübt
– Kommunikativ
– Leistungsstark und belastbar
(um nur einige zu nennen)
„Event“ kann eben auch „Corona-Bewältigung“ heißen.
Nur sind sich dessen einige der in der Krisenbewältigung jetzt verantwortlichen Personen gar nicht so bewusst. Lasst uns das also publik machen! Neues Marketing ist gefordert. All wir ProjektleiterInnen, VeranstaltungsleiterInnen, Verantwortliche für Veranstaltungstechnik, SicherheitsberaterInnen, VeranstaltungslogistikerInnen, Technikerspezialistinnen und „Freaks“, die immer wieder Veranstaltungen zum Event machen, wir können das alles doch auch im echten Leben und auch in einer Krise.
Sind wir damit erfolgreich, so lassen sich gleich ein paar Fliegen mit einer Klappe schlagen: Zum einen können wir unsere bestehenden Strukturen einem Not leidenden System zur Verfügung stellen, wir können aber auch die qualifizierten Kräfte behalten und bezahlen und zum anderen gewinnen wir neue Erfahrungen, die uns besser machen, die uns gestärkt aus dieser Situation in die Zukunft gehen lassen.
Auch wenn die Branche den Ruf hat, nicht vereint und unorganisiert aufzutreten, so lassen viele Nachrichten und Kommentare in den sozialen Medien einen ganz anderen Schluss zu.

esgehtnurgemeinsam
Lasst uns gemeinsam Ideen entwickeln, wie es vorangehen kann. Lasst andere daran teilhaben und leistet selbst Eure Beiträge… und wenn es besonders erfolgversprechend ist, dann einfach raus damit.

On März 16th, 2020, posted in: News by