CoViD-19: Infektionsschutz- und Hygienekonzepte // Für Gastwirte und Event-Locations // Für Betreiber und Veranstalter

Beleuchtete Holzstände eines Weihnachtsmarktes

CoViD-19: Infektionsschutz- und Hygienekonzepte
Für Betreiber und Veranstalter: tba (Stuttgart / 395 EUR zzgl. MwSt.)
Für Betreiber und Veranstalter: 30.07.2020 (Bonn / 345 EUR zzgl. MwSt.)
Für Betreiber und Veranstalter: 16.07.2020 AUSGEBUCHT (Hamburg / 495 EUR zzgl. MwSt.)
Dozent: Daniel Schlatter
Preis je Tag: 645,- EUR 345,- EUR
Buchungsbutton im IBIT-Design

Das öffentliche Leben beginnt endlich wieder. Mit Vorsicht und Zurückhaltung, doch erste Fortschritte sind unverkennbar. Gleich in welcher Branche werden aber Infektionsschutz- und Hygienekonzepte zur Bedingung einer Betriebsaufnahme gemacht.

Die Forderungen finden sich in nahezu allen Corona-Verordnungen oder darauf basierender Handreichungen der Länder für den Bereich des Publikumsbetriebs. Doch auch im Bereich des Arbeitsschutzes steht eine konzeptionelle Betrachtung im Fokus der Forderungen.

Doch der Infektionsschutz und die damit verbundene Hygieneversorge ergibt sich nicht nur in Erfüllung öffentlich-rechtlicher Vorschriften, die Pflichten und Verantwortlichkeiten liegen auch in vertraglichen Pflichten und in den Organisations- und Verkehrssicherungspflichten begründet.

Sollten Regeln nicht eingehalten werden, drohen nicht nur empfindliche Bußgelder, sondern es verbindet sich die Verletzung von Schutzgesetzen über § 823 II BGB schnell mit der Möglichkeit einer persönlichen rechtlichen Inanspruchnahme.

Als beste und erfolgversprechende Risikovorsorge erscheint auch hier, die Regeln und daraus folgenden Verantwortlichkeiten zu kennen. Doch ist der Infektionsschutz im Publikumsbereich und die zugehörigen Hygienekonzepte für die meisten Neuland und die wenigen Handreichungen der Länder und Verbände bieten nur wenig konkrete Anhaltspunkte, um rechtssicheres Handeln zu ermöglichen. Und in vielen Fällen bleiben Schnittstellen und Wechselwirkungen mit bestehenden Sicherheitsvorschriften und ggf. erarbeiteten Sicherheitskonzeptionen gänzlich unbetrachtet.

Für uns Grund genug, hier Licht ins Dunkel zu bringen. Wir bündeln unser Know-How und bieten hierzu Workshops speziell für Event-Locations und Gastwirte sowie Betreibern von Versammlungsstätten und Veranstaltungsorten sowie Veranstaltern, Projektleitern, Produktionsverantwortlichen und Sicherheitsplanern an.

Ziele – Pflichterfüllung und Haftungsvermeidung

Die Teilnehmer können sich die rechtlichen Grundlagen zum Infektionsschutz und zur Hygienekonzeption für ihren Betrieb ergründen. Die methodische Herangehensweise zur Erstellung rechtskonformer Konzepte und deren Mindestinhalte sowie Arbeitsgrundlagen inkl. entsprechender Vertragsgestaltungen ist bekannt. Die notwendige Organisation und die darin liegenden Verantwortlichkeiten (z.B. CoViD-Beauftragter/Hygienebeauftragter) können selbständig definiert und delegiert werden und die Qualifikation der Verantwortlichen für Konzepterstellung und Umsetzung kann bestimmt werden. Die Teilnehmer sollen die Ziele des eigenen Handelns bestimmen, die Risiken bewerten und daraus die notwendigen und zumutbaren Maßnahmen im Hinblick auf Infektionsschutz und Prävention durch Hygiene- und Schutzmaßnahmen ableiten können, um diese sachgerecht und zuverlässig zur Umsetzung zu bringen.

Zielgruppe

Betreiber, Veranstalter, Veranstaltungsleiter, Sicherheitsplaner, Sicherheitsverantwortliche, zukünftige „Beauftragte“.

Inhalte

  • Einführung in das Infektionsschutzrecht und die wichtigsten Vorgaben der Länder und Berufsgenossenschaften – Verantwortlichkeiten und Haftung
  • Einführung in die Methodik der rechtssicheren Konzepterstellung und Vorstellung möglicher Musterinhalte auch unter Beachtung der Wechselwirkung zu bestehenden Sicherheitskonzepten
  • Einführung in die Methoden zur Implementierung
  • Unterweisung
  • Kontrolle und Sanktion
  • Vertragliche Gestaltung und Delegation
  • Übungen an Beispielen aus der Praxis
  • Die Teilnehmer erhalten Handreichungen und Muster zu einem Infektionsschutz- und Hygienekonzept sowie zur notwendigen Delegation der Aufgabenwahrnehmung durch einen Infektionsschutz-/Hygiene-/CoViD-19-Beauftragten

Details

Für Betreiber und Veranstalter: tba (Stuttgart / 395 EUR zzgl. MwSt.)
Für Betreiber und Veranstalter: 30.07.2020 (Bonn / 345 EUR zzgl. MwSt.)
Für Betreiber und Veranstalter: 16.07.2020 AUSGEBUCHT(Hamburg / 495 EUR zzgl. MwSt.)
Dozent: Daniel Schlatter
Preis je Tag: 645,- EUR 345,- EUR*
Zeitraum: eintägig, je 09.30-17.00 Uhr (8 UE)

 

  • *Alle Preise zzgl. MwSt. Es gelten unsere AGB.

Buchungsbutton im IBIT-DesignPDF-Icon

Achtung: Mit dem Absenden dieses Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihre Anmeldedaten an unsere Durchführungspartner am jeweiligen Kursort zur Erfassung weiterreichen.

CAPTCHA

Ich bin damit einverstanden, dass das IBIT meine Daten entsprechend der DSGVO speichert. Unsere Datenschutzerklärung

Auszug der Geschäftsbedingungen: Nach der Anmeldung erhalten Sie eine Platzbestätigung, die Rechnung und Informationen zur Anfahrt. Zahlungstermin ist ca. 14 Tage vor Beginn. Rücktritt: Bis vier Wochen vor Leistungsbeginn oder Beginn der Leistungserbringung ist ein schriftlicher Rücktritt kostenfrei möglich. Der Rücktritt bleibt bis Lehrgangsbeginn kostenfrei, falls ein Ersatzteilnehmer gestellt wird oder der Platz über die Warteliste des IBIT nachbesetzt wird. Ist dies nicht der Fall, werden ab 4 Wochen vor Lehrgangsbeginn 50% der Lehrgangsgebühren (zzgl. 19% USt.), ab 2 Wochen vor Lehrgangsbeginn 100% der Lehrgangsgebühren (zzgl. 19% USt.) fällig. Maßgebend ist der Zeitpunkt des schriftlichen Eingangs des Rücktritts. Bei kurzfristigen Anmeldungen verändern sich die Fristen gemäß gesonderter schriftlicher Vereinbarung. Bei nicht rechtzeitiger Zahlung kann der Platz durch Interessierte der Warteliste besetzt werden. Die gesamten Geschäftsbedingungen können Sie hier einsehen.

* = Pflichtfeld

Bitte warten …