Intensivkurs: Awareness & Diversity Management für Großveranstaltungen

Praxiskonzepte zur Reduzierung von sexualisierter Gewalt, Rassismus, Homo- und Transphobie, Ableismus und Diskriminierungen jeglicher ArtPyrotechnik auf Veranstaltungen

Awareness – Praxiskonzepte für Events
Datum: 26.-27.04.2021
Ort: Hamburg
Dozent: Teresa Hähn, Dr. Dipl.-Psych. Daniel Brunsch, Jan Benz
Preis: 645,- EUR (zzgl. Mwst.)

Buchungsbutton im IBIT-Design

#blacklivesmatter und #metoo – sind nur zwei der Schlagwörter die auf gesellschaftsrelevante Missstände aufmerksam gemacht haben, welche sowohl in der Presse als auch in den sozialen Medien große Wellen geschlagen haben und immer noch intensiv diskutiert werden. Es zeigt sich immer mehr, dass viele Menschen alltäglich und nahezu überall Rassismus, Sexismus, sexualisierter Gewalt und diskriminierendem Verhalten ausgesetzt sind und darunter stark leiden. Veranstaltungen sind diesbezüglich keine Ausnahme. Awareness & Diversity Management setzt sich intensiv mit diesen Themen auseinander und wird im Rahmen dieses Workshops als Oberbegriff für Handlungsstrategien und Präventionsmaßnahmen im Veranstaltungsbereich im Umgang mit grenzüberschreitendem Verhalten definiert. Hierzu zählen Handlungen und Äußerungen, die Ausdruck von sexualisierter Gewalt, Rassismus, Homo- und Transphobie, Ableismus und Diskriminierungen jeglicher Art sind. Awareness deckt darüber hinaus Themen wie Nachhaltigkeit, Umweltschutz und den Konsum von legalen und illegalen Substanzen ab.
Nachhaltiges und ganzheitliches Awareness & Diversity Management begegnet verschiedenen Diskriminierungsformen mit einer Bewusstseins Ausbildung und Verantwortungsübernahme auf und abseits von Events – sowohl für Mitarbeiter*innen als auch Gäste. Awareness & Diversity Arbeit kann Ansätze für die Unterstützung von akut betroffenen Personen schaffen und leistet gleichzeitig Präventionsarbeit in den genannten Bereichen.
Viele große Veranstaltungen geben mit ihren Konzepten bereits erste Impulse, wie Awareness & Diversity Management effektiv, nachhaltig und finanziell tragbar in die eigenen Strukturen integriert werden kann.

In interaktiven Vorträgen und mit vielen Praxisübungen bietet das Seminar anwendbare Grundlagen ganzheitlicher Awareness- & Diversity-Konzepte und zeigt wie effektive Maßnahmen sinnvoll und nachhaltig in Arbeitsabläufe des Veranstaltungs- und Arbeitsalltags implementiert werden können. Individuell umsetzbare Maßnahmen bieten den Veranstalter*innen Werkzeuge zur Analyse von potentiellen Missständen auf ihren Veranstaltungen und schaffen Möglichkeiten diese Probleme anzugehen und zu verbessern. Es werden die Vorteile und der Mehrwert von Umsetzungen und Maßnahmen im Bereich Awareness & Diversity Management für Besucher*innen und Veranstalter*innen beleuchtet.

Ziel

Im Vordergrund steht die Vermittlung der Erkenntnis, dass es – heute mehr denn je – dringend nötig ist Maßnahmen im Bereich Awareness & Diversity Management in Arbeitsabläufe und den Arbeitsalltag zu integrieren sowie eine Sensibilisierung für die hohe Relevanz und Tragweite der im Seminar erfahrenen Inhalte im Bezug auf verschiedene Veranstaltungsformate zu schaffen.

Zielgruppe

Betreiber*innen, Veranstalter*innen, Veranstaltungsleiter*innen, Sicherheitsverantwortliche, Kräfte des Sicherheits- und Ordnungsdienstes, der Polizei und der Sanitäts- und Rettungsdienste.

Inhalte

  • Aufbau, Koordination, Betreuung und Integration von Awareness-Teams
  • Planung und Gestaltung von Rückzugsräumen (Safer Spaces)
  • Interne Maßnahmen zur Schulung der im Rahmen von Veranstaltungen Arbeitenden (Crew, Kräfte des Sicherheits- & Ordnungsdienst)
  • Externe Maßnahmen zur Zusammenarbeit mit Behörden
  • Audience Safety Empowerment – Verantwortungsübernahme & Multiplikatorenrolle der Gäste
  • Bekanntmachung & Promotion des eigenen Konzeptes vorab und vor Ort
  • Rechtsgrundlagen zu Themen wie sexualisierter Gewalt, Nötigung und Diskriminierung
  • Anpassungsmöglichkeiten für veranstaltungsspezifische Konzepte
  • Hintergründe, Relevanz und Mehrwert von Awareness & Diversity Maßnahmen auf Events, im
    Arbeitsalltag und im öffentlichen Raum
  • Ausblick auf die Implementierung von Maßnahmen im öffentlichen Raum
Details
Kurs-ID: 308
Termine: 26.-27.04.2021
Zeitraum: zweitägig, je 09.30-17.00 Uhr (8 UE)
Ort: Hamburg
Dozent: Teresa Hähn, Dr. Dipl.-Psych. Daniel Brunsch, Jan Benz
Preis: 645,- EUR (zzgl. Mwst.)
Organisation und Ablauf

 

Buchungsbutton im IBIT-DesignPDF-Logo

CAPTCHA

Ich bin damit einverstanden, dass das IBIT meine Daten entsprechend der DSGVO speichert. Unsere Datenschutzerklärung

Auszug der Geschäftsbedingungen: Nach der Anmeldung erhalten Sie eine Platzbestätigung, die Rechnung und Informationen zur Anfahrt. Zahlungstermin ist ca. 14 Tage vor Beginn. Rücktritt: Bis vier Wochen vor Leistungsbeginn oder Beginn der Leistungserbringung ist ein schriftlicher Rücktritt kostenfrei möglich. Der Rücktritt bleibt bis Lehrgangsbeginn kostenfrei, falls ein Ersatzteilnehmer gestellt wird oder der Platz über die Warteliste des IBIT nachbesetzt wird. Ist dies nicht der Fall, werden ab 4 Wochen vor Lehrgangsbeginn 50% der Lehrgangsgebühren (zzgl. 19% USt.), ab 2 Wochen vor Lehrgangsbeginn 100% der Lehrgangsgebühren (zzgl. 19% USt.) fällig. Maßgebend ist der Zeitpunkt des schriftlichen Eingangs des Rücktritts. Bei kurzfristigen Anmeldungen verändern sich die Fristen gemäß gesonderter schriftlicher Vereinbarung. Bei nicht rechtzeitiger Zahlung kann der Platz durch Interessierte der Warteliste besetzt werden. Die gesamten Geschäftsbedingungen können Sie hier einsehen.

* = Pflichtfeld

Bitte warten …