Inhalt & Ziele

Das Thema Veranstaltungssicherheit ist im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses angekommen. Der öffentliche Druck sichere Veranstaltungen durchzuführen ist relativ hoch. Umso erstaunlicher ist es, dass es in vielen Belangen nach wie vor große Herausforderungen aufgrund von mangelnden Standards gibt oder Unsicherheiten in Bezug auf Verantwortlichkeiten und Handlungsabläufe vorhanden sind. Als Internationales Bildungs- und Trainingszentrum für Veranstaltungssicherheit (IBIT) arbeiten wir eng mit führenden Akteuren aus Praxis und Wissenschaft zusammen. Die Probleme und Herausforderungen im Arbeits- und Betriebsalltag sind uns sehr vertraut. Als Schnittstelle zwischen Theorie und Praxis wollen wir nun eine Tagungsreihe ins Leben rufen, die nicht nur die Standardthemen wiederholt, sondern auf Basis der aktualisierten Wissensbestände aus der Praxis heraus Themen generiert. Themen, die für alle Verantwortlichen der Genehmigungsbehörden, privaten Sicherheits- und Ordnungsdiensten, Veranstaltern, Veranstaltungsplanern, Agenturen und Betreibern von Versammlungsstätten von hoher Bedeutsamkeit sind. Wir wollen mit der Fachtagung ein Forum generieren, das konstruktiv, kritisch und offen wichtige Fragen, Probleme und Herausforderungen anspricht. Es sollen für alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen interdisziplinäre und interorganisationale Lösungen diskutiert werden. Mit der Tagung wollen wir ein Gestaltungspotenzial für die Zukunft sicherer Veranstaltungen aufzeigen.

Inhalt und Ziel der Fachtagung, die sich gleichermaßen an Vertreter von Wissenschaft und Forschung, Genehmigungsbehörden, private Sicherheits- und Ordnungsdienste, Veranstalter, Veranstaltungsplaner, Agenturen und Betreiber von Versammlungsstätten wendet, ist, aktuelle Ereignisse und Entwicklungen aufzugreifen, neue Lösungen aufzuzeigen und zu diskutieren und auf kommende Herausforderungen aufmerksam zu machen.

Für die Tagung stehen international und national renommierte Referenten aus der Praxis und Wissenschaft zu Verfügung. Ein ansprechendes und kompaktes Programm soll Diskussionen und Austausch auf höchstem Niveau anregen als auch ganz praktisch mit Workshops und Gesprächsrunden die Vielzahl von „kleinen“ Herausforderungen im vielfältigen Arbeitsalltag ansprechen.

Im Laufe der zweitägigen Fachtagung werden unter anderem aktuelle Entwicklungen aus den Bereichen

  • Verkehrsplanung und –abwicklung für Großveranstaltungen
  • Dynamik von Menschenmengen (engl.)
  • psychologische Aspekte der Entfluchtung
  • Grenzen und Möglichkeiten von Simulationen
  • Notfall- und Szenarienplanung
  • Das Konzept der “last mile” und die Umsetzbarkeit in Deutschland
  • Titel- Rollen und Verantwortlichkeiten
  • Versicherbarkeit von Veranstaltungen

in Fachvorträgen vorgestellt, in praxisnahen Workshops bearbeitet sowie im Plenum diskutiert. Eine Übersicht über das Vorläufige Programm erhalten Sie hier.