cheap jerseys wholesale jerseys wholesale jerseys free shipping cheap jerseys free shipping cheap nfl jerseys wholesale nfl jerseys cheap soccer jerseys

ProVOD

Professionalisierung des Veranstaltungsordnungsdienstes


Im September 2016 startete das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) für drei Jahre geförderte Projekt „Professionalisierung des Veranstalungsordnungsdienstes (ProVOD)“ (Förderkennzeichen: 13N14114). Im Projekt ProVOD sollen Veranstaltungsordnungsdienste als Teilbranche der Sicherheitswirtschaft abgegrenzt und strukturell erfasst werden. Es werden rechtlich-organisatorische und inhaltliche Rahmenbedingungen erarbeitet, die auf die besonderen Herausforderungen der Veranstaltungsordnungsdienste abgestimmt sind. Zu den Zielen des Projekts gehört, passende Aus- und Weiterbildungsangebote für die in diesem Bereich Beschäftigten zu entwerfen, ihr Selbstverständnis zu stärken und die öffentliche Wahrnehmung zu verbessern. Zusammen mit den assoziierten Partnern wird zudem die Übertragbarkeit der Ergebnisse auf andere Länder evaluiert.

Projektlaufzeit

  • 09/2016 – 08/2019

Die Rolle des IBIT

  • Das IBIT schlägt im Projekt die Brücke zwischen den theoretischen Forschungsaspekten bzw. der wissenschaftlichen Betrachtung des Projektes und der tatsächlichen Praxis der Anwender. Ein Merkmal stellt hierbei die Berücksichtigung der Belange der Praxis in den wissenschaftlichen Ansätzen sowie wiederum der Transfer wissenschaftlicher Inhalte in die Praxis der Anwender dar. Die Miteinbeziehung der verschiedenen Bedarfe, Schnittstellen und Konzepte aller beteiligten Akteure von Anfang an sichert die Übertragbarkeit der Ergebnisse. Diese werden des Weiteren in einen schriftlichen Bildungsplan für eine nachhaltige Grundausbildung der operativen Kräfte umgesetzt.
    Arbeitspakete ProVOD

    1. Definition der Teilbranche VOD als Teil der Sicherheitswirtschaft (Leitung)

    1.1 Erhebung von belastbaren Kennzahlen zur quantitativen Beschreibung der VOD
    Ziele:
    - Erhebung und Interpretation von belastbaren Kennzahlen zu quantitativen Beschreibung der VOD
    - Erstellung eines bisher nicht vorhandenen quantitativen Branchenbildes
    - Steuerung von je nach Fragestellung aufgearbeiteten Datensätzen in alle anderen Arbeitspakete1.2 Abgrenzung von „Sicherheit“ und „Ordnung“ im Rahmen der Gewerbeordnung und der Musterversammlungsstättenverordnung
    Ziele:
    - Schärfung der Teilbranche Veranstaltungsordnungsdienste durch Abgrenzung zwischen Wach- und Ordnungsaufgaben
    - Prüfung der bisherigen Definition der Sicherheits- & Wachaufgaben im Hinblick auf die Praxisanforderungen in verschiedenen Kontexten (Sportveranstaltung, Event etc.)
    - Steuerung notwendiger Inhalte in das Arbeitspaket 2.41.3 Erhebung zur notwendigen Änderung der strukturellen Rahmen- und Arbeitsbedingungen
    Ziele:
    - Erhebung von belastbaren Fakten zur qualitativen Beschreibung der Arbeitsrealität der VOD
    - Erstellung eines bisher nicht vorhandenen qualitativen Branchenbildes
    - Steuerung von fragestellungsspezifisch aufgearbeiteten Ergebnissen in andere Arbeitspakete (besonders AP 2.4)
    - Durchführung eines Workshops zur Konsolidierung aller Daten (incl. Ergebnisse 1.1 und 1.2) mit den Endanwendern

    2. Rechtlicher und organisatorischer Regelungsbedarf (Mitarbeit)

    2.3 Arbeitszeitmodelle
    Ziel:
    Abgleich der in der Realität gelebten Arbeitszeitmodelle mit den gesetzlichen Anforderungen und Rahmenbedingungen2.4 Rechtliche Rahmenbedingungen
    Ziel:
    Prüfung der Ergebnisse der BUW im Hinblick auf Anwendbarkeit Endanwender

    3. Qualifikation und Ausbildung (Mitarbeit)

    3.1 Ermittlung von praxisrelevanten Ausbildungsinhalten für Führungskräfte
    Ziele:
    - Ermittlung der Kompetenzen der Führungskräfte für die Erfüllung ihrer Aufgaben
    - Auswertung bestehender Ansätze im Hinblick auf Verwertbarkeit3.2 Ermittlung von praxisrelevanten Ausbildungsinhalten für operative Kräfte
    Ziel: Ermittlung der notwendigen Kompetenzen der operativen Mitarbeiter für die Erfüllung ihrer Aufgaben3.3 Entwicklung einer Pilotausbildung für Führungskräfte
    Ziele:
    Standardisierung der Führungsausbildung für Kräfte des VOD durch:
    - Durchführung von Pilotausbildungen für Führungskräfte
    - Erstellung verbindlicher Bildungspläne für Ausbildungsempfehlung3.4 Entwicklung einer Pilotausbildung für operative Kräfte
    Ziele:
    - Durchführung von Pilotausbildungen für operative Kräfte
    - Erstellung von Bildungsplänen für Ausbildungsempfehlungen
    - Erstellung eines Ausbildungslehrbuches für operative Kräfte

    3.5 Entwicklung einer integrierten Pilotausbildung für Führungs- und operative Kräfte
    Ziel:
    Durchführung von Pilotausbildungen für eine integrierte Gesamtausbildung

    3.6 Prüfung der Übertragbarkeit der Evaluations- und Ausbildungsergebnisse in den internationalen Bereich
    Ziel:
    Vorschlag für die Schaffung einer Basis für einen internationalen Ausbildungsstandard

    3.7 Prüfung eines Implementierungsansatzes in ein Zertifizierungskonzept

    Ziel:
    Empfehlung zur Zertifizierungslösung für Kräfte und Unternehmen

    4. Interaktion, Einstellung und wechselseitige Wahrnehmung (Mitarbeit)

    4.5 Entwicklung und Anpassung von Handlungsempfehlungen
    Ziel:
    Die von der BUW im Arbeitspaket 4 erhobenen Daten und der daraus erstellte Bericht werden in Bezug auf die Übertragbarkeit und Anwendbarkeit in der Praxis evaluiert.

    5. Internationalisierung und Vernetzung (Leitung)

    5.1 Evaluation der Stellenwerte und Organisation der Veranstaltungsordnungsdienste in der Sicherheitswirtschaft anderer Länder
    Ziel:
    Bewertung und Prüfung der rechtlichen und organisatorischen Arbeitsbedingungen der VOD in anderen Ländern im Hinblick auf:
    - Vergleich mit nationalen Standards
    - Berücksichtigung für eigene Lösungen (Rückgabe der Ergebnisse in AP2)5.2 Evaluation internationaler Aus- und Weiterbildungssysteme im Bereich der VODZiele:
    - Evaluation internationaler Aus- und Weiterbildungssysteme
    - Zur Verfügung Stellung von internationalen Ausbildungsinhalten in das AP 3.1 und 3.25.3 Erhebung der Leistungsanforderungen internationaler Auftraggeber
    Ziele:
    - Definition von Vergleichskriterien für international arbeitende VOD
    - Erfassung von Anforderungen international arbeitender Auftraggeber an Qualitätsstandards für VOD

    5.4 Vernetzung: Online-Plattform zur Vernetzung der Branche, Gremienarbeit und (internationaler) Abschluss-workshop
    Ziele:
    - Schaffung eines breiten Zuspruchs zu dem Projekt mit dem Ziel der Erhöhung der nutzbaren Datenmengen
    - Teilnahme und Aufarbeitung der Ergebnisse für den Abschlussworkshop
    - Konzept zur Etablierung einer Plattform für den Wissenstransfer, Informationsaustausch für die internationales Zusammenarbeit (z.B. Datenbank mit Künstlerverhalten, relevante Ergebnisse etc.)

Projektpartner

  • Bergische Universität Wuppertal (Koordinator)
  • Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK), Bonn

Ansprechpartner zum Projekt im IBIT

Weiterführende Links und Informationen:

 

Tragen Sie sich hier in den ProVOD-Newsletter-Verteiler ein.