cheap jerseys wholesale jerseys wholesale jerseys free shipping cheap jerseys free shipping cheap nfl jerseys wholesale nfl jerseys cheap soccer jerseys

Sprecher

Foto von Falco Zanini auf der IBIT Fachtagung
Foto: matzke-foto

Zu den bisher bestätigten Referenten gehören:

  • Bernd Belka (Special Security Services)
    Von 1987 bis 1994 arbeitete Bernd Belka als Selbstständiger Mitarbeiter für die Firma Special Security Services aus Bergheim bei Köln.
    Nach Beendigung des Studiums an der Deutschen Sporthochschule Köln 1994 wechselte er ab 1997 als Angestellter in die Firma.
    Nach mehrjähriger Arbeit als Einsatzleiter in den Veranstaltungsstätten in NRW wurde das Aufgabenfeld auf die nationale Tourbegleitung erweitert.
    Es folgten dann Welttouren für diverse Künstler/ Kunden in verschiedenen Aufgabenfeldern.




  • Coralie Berael (Forest National)
    Coralie Berael is Venue Manager at the Forest National arena in Brussels, a legendary venue where she experienced her very first concert as a 6 year old. The tone for her music passion was set.
    After she graduated as a MSc in Geography of Environmental Risks and Human Security (BE) in 1994, she moved to London and built up 15 years of experience in business analysis, building & facilities management and online corporate communication across the UK and EU mainland. Since operating in the heart of Brussels, the activity has been dominated by security and safety issues lately and the focus of the entertainment industry has shifted overnight from creating the unforgettable experience to making sure we keep people safe and alive.

    Forest National is a member of the EAA (European Arenas Association) with a capacity up to 8.000. This legendary concert hall built in 1970, is part of the Sportpaleis Group which consists of a further 3 arenas (Sportpaleis & Lotto Arena Antwerp, Ethias Arena Hasselt) and 3 theatres (Stadsschouwburg Antwerpen, Capitole Ghent, Ethias Theater)

  • Sabine Funk (IBIT GmbH)
    Sabine Funk ist Geschäftsführerin der IBIT GmbH und Leiterin der Fachbereiche Bildung und Forschung. Sie hat in England „Crowd and Safety Management, BA (Hons)” studiert und zählt zu den führenden Fachleuten für Veranstaltungssicherheit und Crowd Management in Deutschland.
    Seit 2007 berät sie mit Ihrer Firma wissenswerk Behörden und Veranstalter in Bezug auf Planung und Durchführung von Veranstaltungen.
    Sabine Funk ist Content Board Member der YOUROPE Event Safety (YES) Group und stellvertretende Vorsitzende der International Safety Training Association (ISTA).
    Mit mehr als 20 Jahren Erfahrung im Veranstaltungsbereich, davon mehr als 10 als geschäftsführende Gesellschafterin und Produktionsleiterin der RhEINKULTUR, einem der größten eintrittsfreien Festivals in Deutschlands, verfügt Sabine Funk über umfangreiche Erfahrungen in der Planung und Durchführung von (Groß-)Veranstaltungen.
    Als Mitglied der Sounds for Nature Foundation engagiert sie sich darüber hinaus für das Thema Umweltschutz und Nachhaltigkeit bei Veranstaltungen.
  • Georg Geczek (Competence Center Event Safety Management)
    Bereits mit 19 Jahren gründete Georg Geczek eine IT-Firma. Acht Jahre später folgte der Wunsch nach persönlicher Veränderung. Nach dem erfolgreichen Verkauf des IT-Unternehmens war er jahrelang im Eventmanagement tätig. 2007 folgte der berufliche Einstieg beim Wiener Roten Kreuz, wo er während der Vorbereitungen zur Fußball-EM 2008 für das interne Projektmanagement verantwortlich war.
    Parallel absolvierte er, im Zuge der Vertiefung der eigenen Qualifizierung diverse universitäre Ausbildungen und Zertifizierungen in den Bereichen Krisen- und Katastrophenmanagement sowie betriebliches Sicherheitsmanagement. Neben seiner Tätigkeit als Berater für betriebliches Krisen- und Notfallmanagement war er von 2010 bis 2014 mit der Leitung der Abteilung Sanitätsdienste/Veranstaltungssicherheit des Wiener Roten Kreuzes betraut.
    Im Oktober 2014 folgte die Übernahme der Leitung des neu gegründeten Competence Center Event Safety Management.
  • Kerstin Hoffmann-Wagner (events-barrierefrei.de)
    Die selbstständige Eventberaterin und zertifizierte Trainerin ist seit 2000 im Eventbereich tätig. Als Projektleitung und Senior-Referentin arbeitete sie 12 Jahre im Eventmanagement eines Großunternehmens bevor die studierte Kulturmanagerin 2012 ihr Unternehmen HOFFMANN EVENTBERATUNG gründete. Heute berät sie Unternehmen, Verbände und Institutionen bei ihren Aktivitäten im Bereich Event- und Messeplanung. Besondere Schwerpunkte ihrer Arbeit sind Barrierefreiheit und Inklusion bei Events und Messen sowie Social Media und Krisenmanagement bei Events.
    Seit 2015 kooperieren beiden Fachfrauen (Gudrun Jostes). Sie begleiten mit der Verbindung ihrer Kernkompetenzen und ihrem spezifischen Branchen-Knowhow Projekte aus der Messe- und Eventbranche mit Fachberatungen zur Barrierefreiheit. Das von ihnen entwickelte „2-Phasenmodell“ ist eine Grundlage für die Planung von barrierefreien Events. Ergänzend hierzu haben sie für Messegesellschaften und Locationbetreiber einen
    Cross-Check zur Barrierefreiheit für bestehende Gebäudekomplexe entwickelt. Mit gezielten Weiterbildungsangeboten zur Inklusion und Barrierefreiheit bieten sie Veranstaltern, Eventplanern und Locationbetreibern aktuelle Informationen und neue Impulse.
  • Martin Houbé (Special Security Services)

    Martin Houbé ist Geschäftsführer von Special Security Services, einem seit 25 Jahren weltweit agierenden Sicherheitsunternehmen. Das auf Veranstaltungssicherheit und Crowd Management spezialisierte Unternehmen gehört zu den Marktführern in diesem Segment.
    Er ist seit 20 Jahren im nationalen und internationalen Tourneegeschäft zu Hause und koordiniert dort die Sicherheitsdienstleistungen der Welt- und Europatourneen zahlreicher Künstler wie Luciano Pavarotti, The Rolling Stones, Madonna oder U2.
    Martin Houbé konzipiert seit Jahren Schulungen und Trainings für Sicherheitskräfte und führt diese durch. Er setzt sich in verschiedenen Gremien für die Verbesserung der Qualifizierung und die Einführung von nationalen und internationalen Standards in der Ausbildung von Sicherheitspersonal bei Veranstaltungen ein.

  • Gudrun Jostes (events-barrierefrei.de)
    Die zertifizierte Fachplanerin und freie Sachverständige für Barrierefreies Bauen, berät und plant seit 2000 für öffentliche und private Auftraggeber. Schwerpunktmäßig entwickelt sie umfassende, barrierefreie Gebäude- und städtebauliche Maßnahmenkonzepte. Mit einem beruflichen Erfahrungsschatz von über 15 Jahren führt sie praxisrelevante Trainings- und Workshops durch. Ihre lebendigen Basisschulungen, bedarfsorientierten Spezialseminaren und Vorträge zur Inklusion und Barrierefreiheit werden von Organisationen, Universitäten, Fachhochschulen, Verbänden und Wirtschaftsunternehmen gebucht.
    Seit 2015 kooperieren beiden Fachfrauen (Kerstin Hoffmann-Wagner). Sie begleiten mit der Verbindung ihrer Kernkompetenzen und ihrem spezifischen Branchen-Knowhow Projekte aus der Messe- und Eventbranche mit Fachberatungen zur Barrierefreiheit. Das von ihnen entwickelte „2-Phasenmodell“ ist eine Grundlage für die Planung von barrierefreien Events. Ergänzend hierzu haben sie für Messegesellschaften und Locationbetreiber einen
    Cross-Check zur Barrierefreiheit für bestehende Gebäudekomplexe entwickelt. Mit gezielten Weiterbildungsangeboten zur Inklusion und Barrierefreiheit bieten sie Veranstaltern, Eventplanern und Locationbetreibern aktuelle Informationen und neue Impulse.
  • Stefan Kirchner (Coptr Warn- und Schutzsysteme GmbH)
    Stefan KirchnerStefan Kirchner ist als Diplom-Sportwissenschaftler seit über 15 Jahren in der Sportbranche mit den Schwerpunkten Marke und Marketing tätig. Er war als Marketingleiter des Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen u.a. verantwortlich für die Neuausrichtung und Positionierung des Clubs als ‚werkself’.
    Im Anschluss daran arbeitete er insgesamt über acht Jahre in verschiedenen Positionen innerhalb der DFL Deutsche Fußball Liga GmbH, u.a. war er dort verantwortlich für das Jubiläum ‚50 Jahre Bundesliga’ sowie die erfolgreiche Einführung der ‚DFL Media Days’.
    Seit Frühjahr 2017 ist Stefan Kirchner als selbständiger Berater aktiv und vertritt u.a. die Firma Coptr als Ansprechpartner für Warnsysteme im Bereich Fußball.

  • Oliver Koch (Deutsche Feuerwehr-Gewerkschaft)
    Oliver KochOliver Koch ist 49 Jahre alt und davon seit über 25 Jahren beruflich im Einsatzdienst bei Berufsfeuerwehren, darunter seit 18 Jahren bei der Berufsfeuerwehr Solingen. Ebenfalls seit 25 Jahren ist er im Ehrenamt bei freiwilligen Feuerwehren tätig. Neben verschiedenen Sonderausbildungen und Weiterbildungen ist er seit vielen Jahren in der Deutschen Feuerwehr-Gewerkschaft aktiv und hat derzeit die Positionen des stellvertretenden Landesvorsitzenden NRW sowie die des Bundessprechers der Arbeitsgemeinschaft Rettungsdienst / Notfallsanitäter inne.




  • RA Volker Löhr ((kanzleiLoehr)
    RA Volker Löhr, 1959 in Dortmund geboren, studierte Rechtswissenschaften in Freiburg i.Br. Seit 25 Jahren ist er als Rechtsanwalt im In- und Ausland tätig. Mit seiner Bonner Kanzlei betreut er über 200 Veranstaltungszentren, die größten deutschen Messegesellschaften und Kongresszentren, den Deutschen Fußballbund – DFB, die Deutsche Fußballliga – DFL und zahlreiche Fußballstadien. Schwerpunkt seiner Tätigkeit ist die organisatorische und sicherheitsrechtliche Begleitung von Großveranstaltungen, die Implementierung von Sicherheitskonzepten und das Vertragsmanagement rund um die Veranstaltung. Herr Löhr ist Autor zahlreicher Publikationen zum Thema Veranstaltungsrecht und Autor des BB-Rechtskommentars „Löhr/Gröger Bau und Betrieb von Versammlungsstätten“.

  • Prof. Dr. Paul Lukowicz (DFKI)
    Seit 2012 ist Paul Lukowicz Professor für Künstliche Intelligenz an der Technischen Universität Kaiserslautern und wissenschaftlicher Leiter der „Embedded Intelligence Group“ am DFKI (Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz). Zwischen 2006 und 2011 war er Professor (W3) für Informatik an der Universität Passau. Zuvor hatte er einen Lehrstuhl für technische Informatik an der Privaten Universität für Medizinische Informatik und Technik (UMIT) in Österreich (2004-2006) inne und war Senior Researcher (“Oberassistent”) am Elektroniklabor der ETH Zürich (1999- 2004, plus Teilzeitvertrag bis 2006). Paul Lukowicz hat einen Diplomabschluss (Dipl. Inf.) und einen Doktortitel (Dr. rer nat.) in Informatik sowie einen Diplomabschluss in der Physik (Dipl. Phys.). Sein Forschungsschwerpunkt liegt auf der Schnittstelle zwischen der digitalen, der physischen und der sozialen Welt einschließlich ubiquitärer / tragbarer Systeme, neuer Interaktionsmodalitäten, intelligenter Systeme für die Erkennung von Benutzeraktivitäten und -Profielen, partizipative Systeme und Social Computing.
  • Dr.-Ing. Stefan Nixdorf (agn Niederberghaus & Partner GmbH)
    Dr.-Ing. Stefan NixdorfNach Architekturstudium und langjähriger Lehrtätigkeit an der RWTH Aachen schloss Dr.-Ing. Stefan Nixdorf 2006 seine Dissertation „Sichtlinien und Sicherheit – Tribünenprofile moderner Sport- und Veranstaltungsstätten“ ab. Seit 2007 arbeitet er als Projektverantwortlicher für den Bereich Sport- und Sonderbauten in der agn-Gruppe. 2014 übernahm er die Geschäftsführung der Unternehmenstochter agn international und wurde 2017 in die Geschäftsführung der agn-Gruppe berufen. Herr Dr. Nixdorf hat neun Stadionprojekte in Planung und Bau aktiv begleitet. Aufgrund seiner umfangreichen Erfahrungen wird er regelmäßig für Beratungstätigkeiten durch den DFB und die UEFA angefragt und als Stadionexperte zur Teilnahme an Schiedsgerichtsverfahren oder sportgeometrischen Untersuchungen hinzugezogen.
  • Marten Pauls (campo EVENT ENGINEERING)
    Marten Paulscampo ist eine eingetragene Marke der Marten Pauls Beratung GmbH & Co. KG mit Sitz in Hamburg. Marten Pauls ist Inhaber und Geschäftsführer. Das Unternehmen ist in den drei Geschäftsfeldern event engineering, consulting und education tätig.
    Marten Pauls hat 25 Jahre Berufserfahrung in der Organisation von Großveranstaltungen, in der Geschäftsführung verschiedener Unternehmen und ist als Referent und Dozent tätig. Er ist MBA in General Management und Diplom-Betriebswirt (FH), Fachrichtungen Controlling und industrielles Management.
    Mit seiner Firma campo erbringt er im Bereich event engineering Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Planung, Organisation und Durchführung von Großveranstaltungen. Campo betreut u.a. im Auftrag der Marek Lieberberg Konzertagentur und von Live Nation seit 2002 das mit 90.000 Besuchern größte deutsche Open-Air-Festival Rock am Ring im Bereich Sicherheits-, Verkehrs-, Camping- und Besucherorganisation sowie Onlineinformationen. Zusätzlich erstellt campo bundesweit Gutachten über die Eignung bisher für diesen Zweck unerschlossener Flächen für Open-Air-Veranstaltungen und Sicherheits- und Verkehrskonzepte für Großveranstaltungen aller Art.
  • Christian Raith (erpam)
    Christian RaithChristian Raith ist geschäftsführender Gesellschafter der Eberhard, Raith & Partner GmbH, einem seit über 30 Jahren agierenden Spezialversicherungsmakler im Entertainmentbereich. Mit seinem 30-köpfigen Team beschäftigt er sich täglich mit den Versicherungsfragen rund um Veranstaltungen aller Art, sowie den damit verbundenen Dienstleistern.
    Er selbst war von 1989 bis 1995 bei einem großen deutschen Versicherer tätig und befasste sich dort bereits mit Haftpflichtrisiken aus dem Veranstaltungs- und Entertainmentbereich. Seit seinem Wechsel vom Versicherer zum Makler vor über 20 Jahren kümmert er sich um Spezialkonzepte für die einzelnen Risikobereiche der Szene.
    Seit Jahren engagiert er sich auch dafür, die Firmen der Branche zu informieren und zu sensibilisieren. Er berät Veranstalter, Verbände und Dienstleister in Bezug auf die versicherungsrechtlichen Fragen rund um Events und welche Lösungen die Assekuranz dafür bereit hält. Dabei entstehen immer neue Klauseln und Bedingungen, welche sich am Markt etabliert haben.
    Einer seiner wichtigsten Punkte ist die enge Zusammenarbeit mit den Verbänden, sowie die ständige Kommunikation mit den Firmen im Entertainmentbereich in Hinblick auf die technischen und sonstigen Entwicklungen der Zeit. So kann sichergestellt werden, dass auch in Zukunft die Kunden einen maßgeschneiderten Versicherungsschutz erwerben können.
    Speziell in der Festivalsaison trifft man Christian Raith auf zahlreichen Festivals, bei denen er seine Kunden auch vor Ort mit Rat und Tat zur Seite steht.
  • Martin Reitmaier (REITMAIER RECHTSANWÄLTE)
    Martin ReitmaierMartin Reitmaier ist Fachanwalt für Strafrecht und hat seinen Tätigkeitsschwerpunkt im Bereich der Wirtschaftskriminalität. Ordnungswidrigkeiten und Straftaten in Unternehmen bilden den Kern seiner Arbeit. Er ist beratend im Bereich Compliance tätig.

    Sein zweiter und nicht weniger ausgeprägter Tätigkeitsschwerpunkt ist das Veranstaltungsrecht. Er arbeitet seit 2009 in der Projektleitung des international bekannten Musikfestivals „Rock im Park“ und betreut dort die juristischen Belange rund um das Festival. Deutschlandweit setzen namhafte Veranstalter auf seine speziellen Kenntnisse und insbesondere seine praktischen Erfahrungen in diesem Bereich. Unter anderem berät er den 1. FCN in speziellen veranstaltungsrechtlichen Fragen.

  • Lars Riemann (Event Administration Riemann)
    Lars RiemannLars Riemann ist als Freiberufler für mehrere Musikfestivals und als Dozent tätig. Bereits mit 16 begann er ehrenamtlich in seiner Freizeit für ein Festival in Nordhessen zu arbeiten. Nach neun Jahren in unterschiedlichen Positionen bis hin zum Vorstandsmitglied und Mitveranstalter beschloss er Hobby zur Berufung zu machen.
    Mit dem Umzug nach Berlin und einer Ausbildung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik begann er seinen Schwerpunkt im Bereich Genehmigungsverfahren, Behördenkommunikation und dem Erstellen von Sicherheitskonzepten zu setzen.
    Neben dem Abschluss des Veranstaltungsfachwirtes absolvierte er bereits früh erste Fortbildungen im Bereich Veranstaltungssicherheit bei uns im Haus. Darüber hinaus engagiert er sich in der Arbeitsgruppe YOUROPE Event Safety (YES) Group von YOUROPE, der Interessengemeinschaft europäischer Festivals.
    Mittlerweile kann er auf mehr als 15 Jahre Berufserfahrung in den Bereichen Festival, Theater, Musical, corporate events, etc. zurückschauen. Sowohl an der permanenten Spielstättengenehmigung für die Event Location Ferropolis, wie auch der Genehmigung des ersten Lollapalooza Festivals in Europa, am ehemaligen Flughafen Tempelhof, war er maßgeblich beteiligt.
  • Conrad Seyfert (Landschaftsverband Rheinland)
    Fotostudio BalsereitConrad Seyfert ist seit zehn Jahren im Kommunikations- und Eventmanagement tätig. Als Marketingverantwortlicher eines Schauspielhauses organisierte er dessen Eröffnung, ein Theaterfestival und diverse Schauspielproduktionen, später als Projektleiter einer Agentur Konferenzen, Preisverleihungen, Großveranstaltungen und Präsentationen für Bundes- und Landesministerien, Verbände und international tätige Organisationen. Seit 2016 ist der Diplom-Medienwirt beim Landschaftsverband Rheinland (LVR) tätig. Dort verantwortet er im Fachbereich Kommunikation die Eventorganisation und das Corporate Design des Gesamtverbands. Zu seinen Projekten zählt u.a. der „Tag der Begegnung – Europas größtes Fest für Menschen mit und ohne Behinderung“, der zuletzt am 20. Mai 2017 im Kölner Rheinpark stattfand.
  • Bernd Steinhofer (Steinhofer Ingenieure)
    Steinhofer Ingenieure“Wenn man Begeisterung entwickeln kann, dann werden sogar vermeintlich trockene Themenbereiche sehr spannend.” – Und Bernd Steinhofer entwickelt diese Begeisterung jeden Tag aufs Neue, “weil kein Projekt wie das andere ist”. Nach erfolgreichem Abschluss des Studium zum Bauingenieur 2003 in Regensburg arbeitete er zwei Jahre in einem Unternehmen für Organisationsberatung in Landshut, dann in einem Ingenieurbüro in Cham. 2007 legte er dort den Grundstock für die heutige Steinhofer Ingenieure GmbH, die sich mit 25 Mitarbeitern auf die Themen Tragwerksplanung, Brandschutz und Sicherheit konzentriert. Vom heutigen Standort in Regensburg aus berät, betreut und koordiniert Bernd Steinhofer mit seinem Team vornehmlich Projekte und Bauten in ganz Bayern, punktuell aber auch im gesamten Bundesgebiet. Seine langjährige praktische Erfahrung als Mitglied der Feuerwehr kommt ihm bei der stetigen Weiterentwicklung der Geschäftsbereiche Brandschutz und (Veranstaltungs-)Sicherheit sehr entgegen.
  • Dipl.-Ing. Nathalie Waldau-Drexler, MSc (Ingenieurbüro WALDAU)
    Dipl.-Ing. Nathalie Waldau-DrexlerNathalie Waldau-Drexler ist seit 2004 selbständig beratende Ingenieurin mit folgenden Leistungsschwerpunkten: Erstellung von Sicherheitskonzepten, Planung und Bewertung von Flucht- und Rettungswegen, Personenstromanalysen, Evakuierungsanalysen und -konzepte sowie Evakuierungsberechnungen und –simulationen, Eignungsfeststellung von Veranstaltungsstätten gemäß Veranstaltungsstättengesetz.
    Seit 2005 ist sie zudem wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Donau-Universität Krems, wo sie für die Sicherheitskonferenz Krems sowie für die Lehrgangsentwicklung am Zentrum für Infrastrukturelle Sicherheit verantwortlich ist.
    Nathalie Waldau-Drexler studierte Architektur an der Technischen Universität Wien und absolvierte 2006 den Masterlehrgang “Security and Safety Management” an der Donau-Universität Krems.
  • Frank Witte (Thüringer Event Akademie)
    Frank WitteFrank Witte schloss sein Studium an der FSU Jena 1987 als Diplom-Lehrer ab. Er hat Berufserfahrung in Lehre und Forschung, sowohl im schulischen Bereich als auch in der Erwachsenenbildung. Als freiberuflicher Tontechniker erwarb er sich zwischen 1992 und 2002 umfangreiche Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich der Veranstaltungstechnik.
    Im Jahr 2005 gründete er in Weimar die Thüringer Event Akademie (THEA) und ist seitdem als Dozent und Berater freiberuflich tätig.
    Die Entwicklung, didaktische Aufbereitung, Organisation und Durchführung von beruflichen und berufsbegleitenden Bildungsveranstaltungen überwiegend im Bereich der Veranstaltungstechnischen- und Eventberufe gehört zu seinem Hauptbetätigungsfeld.
    Seit 2002 ist er zudem als Dozent in der Aufstiegsfortbildung „Geprüfter Meister f. Veranstaltungstechnik“ der IHKn Erfurt und Leipzig tätig. 2012 kreierte er das „Meister-Update“ der THEA, welches sich seitdem wachsender Beliebtheit in der Branche erfreut.
    Die Sicherheit der Besucher von Veranstaltungen ist ebenfalls schon immer ein Thema für die THEA gewesen.: „Bereits seit mehreren Jahren beraten wir Veranstalter und Betreiber in Fragen der Veranstaltungssicherheit sowie bei der Erstellung von Sicherheitskonzepten oder realisieren als Partner von IBIT die entsprechenden fachlichen Weiterbildungen.“
  • Sean Williams (Blue Owl Events Ltd.)
    Sean WilliamsSean Williams has recently retired from the police as a Chief Inspector after 33 years service. He has been active in the licensing, planning and management of events for most of that time.
    Sean Williams was previously a director of the British Institute of Licensing. He is an accredited police commander at both Bronze and Silver level, with experience of numerous music festivals, sporting events, demonstrations, carnivals and other events. Additionally, he has led on planning of events where the police are the organisers including royal visits and the Olympic Torch. Sean Williams has been an active member of many Safety Advisory Groups.
    During 2017 Sean Williams assisted a number of event organisers with their counter terrorism plans for ingress, egress and the maintenance of their events.
    Since leaving the police, Sean Williams has formed an event management company, Blue Owl Events. This company is providing consultancy advice to event organisers on a range of issues including counter terrorism.
  • Ralf Zimme (Düsseldorf Congress Sport & Event)
    Ralf Zimme Ralf Zimme ist einer der Gründungsgesellschafter der IBIT GmbH. Er hat in England „Crowd and Safety Management, BA (Hons)” studiert und zählt zu den anerkannten Fachleuten für Sicherheitskonzepte und Crowd Management in Deutschland.
    Seit 2004 war er der Leiter Veranstaltungstechnik und Veranstaltungssicherheit in der ESPRIT arena in Düsseldorf und ist seit 2014 Leiter des Sicherheitsmanagements von Düsseldorf Congress Sport und Event.
    Ralf Zimme ist Content Board Member der YOUROPE Event Safety (YES) Group und international sehr gut vernetzt.
    Mit mehr als 30 Jahren Erfahrung im Veranstaltungsbereich, davon mehr als 15 Jahre als technischer Leiter und Produktionsleiter für einen großen Veranstalter in NRW, verfügt Ralf Zimme über umfangreiche Erfahrungen in der Veranstaltungsbranche.

Zu den bisher bestätigten Moderatoren gehören:

  • Dirk Boda (eps Holding GmbH)
    Dirk Boda ist Meister für Veranstaltungstechnik und seit 25 Jahren in der Eventbranche tätig.
    Berufliche Erfahrungen sammelte er auf zahlreichen internationalen Konzerttourneen sowie auf großen Festivalveranstaltungen.
    Seit Mitte der 90er Jahre arbeitet er für die eps GmbH als Projektleiter und erlangte hier seine Kompetenzen im infrastrukturellen Bereich rund um Großveranstaltungen.
    Seit 3 Jahren leitet er die Entwicklungsabteilung der eps holding GmbH, einer der größten weltweit agierenden Infrastruktur Dienstleister in der Event Industrie. Durch seine Position intensivierte er seine Fachkenntnisse und bekam eine andere Perspektive auf die Aufgabenstellungen im infrastrukturellen und sicherheitstechnischen Bereich.
    Schwerpunktmäßig beschäftigt er sich aktuell mit der Entwicklung und Konstruktion von technischen Einrichtungen, die zwingend für Großveranstaltungen benötigt werden, aber derartig nicht so am Markt existieren.
  • Matthias Brezina (Se2 Solutions)
    Matthias Brezina studierte Wirtschaftsinformatik im Bachelor und „Business Informatics“ im Master an der TU Wien. Er ist seit 2008 Koordinator der Veranstaltungssicherheit bei Großveranstaltungen. Ab dem folgenden Jahr agierte er als Projekt- und Einsatzleiter von Se2 Solutions. Dabei führt er unter anderem die internationale Koordination zwischen lokalen Servicedienstleistern und Tournee-Sicherheitsbeauftragten bei europaweiten Großveranstaltungen durch. Seit 2014 ist er Gesellschafter bei Se2 Solutions und ist hier hauptsächlich für Konzeption, Planung und Durchführung sowie sicherheitstechnische Betreuung von Verkehrsmaßnahmen bei (Sport)Großveranstaltungen zuständig.
    2017 schloss Brezina den Studiengang „Crowd Safety Management“ an der New Bucks University mit dem Titel BA (Hons) ab.
  • Axel Claas (CLA-AS Arbeitsschutz)
    Axel Claas ist seit 2012 als Fachkraft für Arbeitssicherheit tätig. Er betreute in dieser Aufgabe neben Großanlagen in der chemischen Industrie und Kraftwerken auch Betriebe der Gemeinschaftsgastronomie, Hotels, Theater und ein Fußballstadion. Mit 20 Jahren Berufserfahrung und zahlreichen Ausbildungsqualifikationen machte er sich Anfang 2016 selbstständig. Seitdem betreut er, neben zahlreichen kleinen und mittelständischen Unternehmen, hauptsächlich Compliance-Management-Projekte in der Industrie. Besonders in den Bereichen Gefährdungsbeurteilungen, Gefahrstoffmanagement, Betriebsanweisungen und Unterweisungen berät er als Experte die verantwortlichen Personen dabei, die erforderliche Regelkonformität zu erreichen.
  • Sabine Funk (IBIT GmbH)
  • Hans-Joachim Kensbock-Rieso
    Hans-Joachim Kensbock Rieso war 45 Jahre Polizeibeamter in Nordrhein-Westfalen, davon 36 in leitenden Funktionen. Er gehörte zu den Gründungsmitgliedern der Spezialeinheiten und beteiligte sich als Ausbildungsleiter und Berater des Afghanischen Innenministers zwei Jahre am Polizeiaufbau in Afghanistan. Später leitete er große Polizeiinspektionen in Düsseldorf. Er war zuständig für die Polizeiführung bei Entführungen, Erpressungen und Geiselnahmen sowie die Planung und Durchführung von Großeinsätzen wie dem Rosenmontagsumzug und der Düsseldorfer Rheinkirmes. Zuletzt leitete er 6 Jahre lang die Polizeieinsätze anlässlich der Bundesligaspiele von Fortuna Düsseldorf.


  • Lars Riemann (Event Administration Riemann)
  • Dr. Simon Runkel (Universität Heidelberg)
    Dr. Simon Runkel Dr. Simon Runkel arbeitet seit 2015 als wissenschaftlicher Mitarbeiter der Professur für Humangeographie am Geographischen Institut der Universität Heidelberg. Er studierte an der Universität Marburg, der University of California in Los Angeles und an der Universität Bonn zuvor Geographie, Friedens- und Konfliktforschung, Psychologie und Kunstgeschichte. Im Jahr 2015 promovierte er an der Universität Bonn mit einer Arbeit zum Thema Crowd Management. Eine sozialgeographische Untersuchung zur räumlichen Organisation der Unfallvermeidung und der Sicherung von Ereignissen mit Menschenmassen.
    Seine bisherigen Forschungsinteressen liegen im Bereich der kritischen Humangeographie und fokussieren Themen wie Sicherheit und Risiko, Religion und Moral sowie Ästhetik und Raumwahrnehmung.

  • Daniel Schlatter (Schlatter & Zahl)
    Daniel Schlatter ist Rechtsanwalt in der Rechtsanwaltspartnerschaft Schlatter & Zahl und engagiert sich zugleich noch in den Bereichen Veranstaltungs- und Verkehrsplanung in verschiedenen Institutionen.
    Daniel Schlatter ist bereits seit 1996 in der Veranstaltungsbranche tätig und berät mit seiner Firma IVVM Schlatter Veranstalter und Städte europaweit in den Bereichen Produktion, Sicherheit und Verkehrsmanagement bei (Groß-) Veranstaltungen.
    Er hat zudem an der Universität Konstanz Rechtswissenschaft studiert und sich im Jahr 2005 mit Gründung der Kanzlei als Rechtsanwalt niedergelassen. Sein Tätigkeitsschwerpunkt ist das Bauordnungs- und Veranstaltungsrecht, insbesondere die Implementierung von Sicherheitskonzeptionen im Rahmen der Vertragsgestaltung (Werk- und Dienstleistungsverträge, Delegationen, Allgemeine Geschäftsbedingungen, Hausordnungen und Regelwerke)



Buchungsbutton im IBIT-DesignPDF-Logo

Durch das Anklicken der Optionen, erklären Sie sich bereit, die jeweiligen Angaben für andere Teilnehmer/innen sichtbar zu machen.

Gesamte Rechnungsanschrift

Tragen Sie gerne optional ein, wie Sie vom IBIT erfahren haben (z.B. Empfehlung, Werbung, Online-Portal, Tagung, etc.).

* = Pflichtfeld | required

Auszug der Geschäftsbedingungen:

Nach der Anmeldung erhalten Sie eine Platzbestätigung, die Rechnung und Informationen zur Anfahrt. Rücktritt: Bis vier Wochen vor Leistungsbeginn oder Beginn der Leistungserbringung ist ein schriftlicher Rücktritt kostenfrei möglich. Der Rücktritt bleibt bis Lehrgangsbeginn kostenfrei, falls ein Ersatzteilnehmer gestellt wird oder der Platz über die Warteliste des IBIT nachbesetzt wird. Ist dies nicht der Fall, werden ab 4 Wochen vor Lehrgangsbeginn 50% der Lehrgangsgebühren (zzgl. 19% USt.), ab 2 Wochen vor Lehrgangsbeginn 100% der Lehrgangsgebühren (zzgl. 19% USt.) fällig. Maßgebend ist der Zeitpunkt des schriftlichen Eingangs des Rücktritts. Bei kurzfristigen Anmeldungen verändern sich die Fristen gemäß gesonderter schriftlicher Vereinbarung. Bei nicht rechtzeitiger Zahlung kann der Platz durch Interessierte der Warteliste besetzt werden.

Die gesamten Geschäftsbedingungen können Sie hier einsehen.

Bitte warten …

Konferenzpartner:

allbuyone Logo                          Spec Sec Logo                          eps Logo

 

RheinEnergieSTADION Logo                                                                            

Medienpartner:

 

Von der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen anerkannt als Fortbildung für Mitglieder der AKNW in den Fachrichtungen Architektur, Landschafts- und Innenarchitektur sowie Stadtplanung mit 8 Unterrichtsstunden.

Förderung: Für die Fachtagung kann sowohl der Bildungsscheck NRW als auch die Bildungsprämie beantragt werden.