cheap jerseys wholesale jerseys wholesale jerseys free shipping cheap jerseys free shipping cheap nfl jerseys wholesale nfl jerseys cheap soccer jerseys

Notfall- und Kontinuitätsmanagement

Rettungswagen in einer Menschenmasse
Donnerstagabend, 18 Uhr, 45.000 Besucher auf dem Kirmesplatz. Dann folgt die Meldung: Unfall an einem Fahrgeschäft – die Lage ist unklar. Was ist zu tun? Wer muss reagieren? Was sieht das Sicherheitskonzept vor?
Diese Situation ist nicht alltäglich – aber auch nicht unvorstellbar; selbst bei guter Planung. Deshalb gilt es, darauf vorbereitet zu sein.

Notfall- und Kontinuitätsmanagement
Datum: 23.-24.10.2017
Ort: Bonn
Dozentin: Sabine Funk
Preis: 595,- EUR

Der Kurs beschäftigt sich mit zwei essentiellen Bestandteilen moderner Sicherheitsplanung: Notfallplanung als professionelle Vorbereitung auf die Abarbeitung von eingetretenen Schäden sowie der Kontinuitätsplanung zur Aufrechterhaltung bzw. Widerherstellung des Normalzustandes trotz eines Schadenereignisses

Diese in anderen Industriezweigen selbstverständlichen Vorgehensweisen sind ein wichtiger, aktuell aber noch nicht selbstverständlicher Teil professioneller Veranstaltungsplanung – zu groß ist die Sorge, dass eine professionell notwendige Diskussion über Anfälligkeiten und Risiken als Eingeständnis mangelnder Sicherheit verstanden wird.
Unter dem Ansatzpunkt „Sicherheit bedeutet, Schäden bewältigen zu können“ wird herausgearbeitet, welches die Grundlagen für eine funktionierende Notfallplanung unter Einbindung aller Beteiligten sind und welches die Bestandteile von Notfallplänen für Veranstaltungen sind. Im Mittelpunkt steht hier besonders das Thema der Schadenerfahrung als eine der Grundlagen für realitätsangepasste Notfallplanung.
Um die Veranstaltung auch bei Eintritt eines Schadenereignisses schnellstmöglich zurück in den Normalzustand zu bringen, ist es von besonderer Bedeutung, im Rahmen der Kontinuitätsplanung Anfälligkeiten und die Relevanz der jeweiligen Schäden herauszuarbeiten – mit dem Ziel, eine widerstandsfähige Organisation aufzubauen, die in der Lage ist, den Normalbetrieb trotz eines eingetretenen Schadens entweder aufrecht zu erhalten oder möglichst schnell wieder herzustellen.
Eine Vielzahl praktischer Übungen aus der Arbeitsrealität der Teilnehmer unterstützt die theoretische Wissensvermittlung.

Ziele

Ziel des Kurses ist es, Notfall- und Kontinuitätsplanung als Teils einer professionellen Sicherheitskultur zu etablieren. Es soll nicht darum gehen, „Angstszenarien“ aufzubauen, sondern anhand von theoretischen Überlegungen praktische Hilfsmittel zu generieren, die Reaktions- und Widerstandsfähigkeit für den Veranstaltungsbetrieb und seine Akteure zu erhöhen.

Zielgruppe

Der Kurs richtet sich an alle, die sich aus betrieblicher Position heraus für Großveranstaltungen verantwortlich zeichnen und insbesondere an diejenigen, die im Rahmen von Koordinierungsgremium eine Rolle innehaben. Teilnehmer kommen von zuständigen Fachämtern, Veranstaltern, Veranstaltungsordnungsdiensten und von Betreibergesellschaften von Versammlungsstätten.

Inhalte

  • Inhalte von Notfallplänen
  • Schadenerfahrung
  • Szenarienplanung und –übung
  • Erstellung von Kontinuitätsplänen
  • Eintrittswahrscheinlichkeit vs. „worst case“
  • Schadenrelevanzanalyse und maximal tolerierbare Ausfallzeiten
Details
Kurs-ID: 216
Termine: 23.-24.10.2017
Zeitraum: zweitägig, je 09.30-17.00 Uhr (8 UE)
Ort: Bonn
Dozentin: Sabine Funk
Preis: 595,- EUR (inkl. Kursunterlagen und Verpflegung)
Organisation und Ablauf

 

Bitte warten …